Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Was kann ich tun, wenn ich vor dem Wahlsonntag erkranke?

Was kann ich tun, wenn ich vor dem Wahlsonntag erkranke?

Kann man wählen, auch wenn man kurz zuvor erkrankt oder positiv getestet wird und das Haus nicht verlassen kann bzw. darf?

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

grundsätzlich haben alle Wahlberechtigte, die am 27.03.2022 nicht persönlich in ihren Wahlraum gehen können, die Möglichkeit, die Stimme vorab per Briefwahl abgeben.

Die Frist zur Beantragung von Wahlscheinen (Briefwahlunterlagen) endet am Freitag, den 25. März 2022, 18:00 Uhr.

 

Doch was, wenn man am Samstag oder am Wahltag plötzlich erkrankt oder einen positiven Test bekommt?

In besonderen Ausnahmefällen – wenn bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung (hierzu zählt auch eine kurzfristig festgestellte Corona-Infektion) der Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufgesucht werden kann – kann ein Wahlschein noch bis am Wahltag 15:00 Uhr beantragt werden.

Da es sich um eine Ausnahmeregelung handelt, ist die plötzliche und kurzfristige Erkrankung durch ein ärztliches Attest (am Wochenende in der Regel durch den medizinischen Notdienst) zu belegen oder im Falle einer Corona-Infektion durch einen Nachweis einer offiziellen Teststation oder einen Quarantäne-Bescheid zu attestieren.

 

Was mache ich in diesem Fall?

Bitte wenden Sie sich schriftlich z.B. per Mail (wahl@merzig.de) oder per Fax (06861/85-11 230) unter Angabe des Familiennamens, der Vornamen, der Anschrift und des Geburtsdatums an das Wahlamt und erklären Sie, dass Sie plötzlich erkrankt sind.

Dann können Sie eine Vertrauensperson als Botin oder Boten beauftragen, die Papiere bis 15:00 Uhr beim Wahlamt, Neues Rathaus, Brauerstraße 5, abzuholen.

Für die Abholung ist eine schriftliche, unterschriebene Vollmacht der oder des Wahlberechtigten für die Botin oder den Boten und ein ärztliches Attest oder ein Nachweis über die Quarantänepflicht bzw. positive Testung nötig.

Anschließend füllt man wie bei der Briefwahl den Wahlschein zu Hause aus. Der Wahlzettel kommt dann in den blauen Umschlag, der wiederum zusammen mit dem Wahlschein in den roten Umschlag gelegt werden muss.

Auf diesem steht die Adresse des Wahlamtes: Neues Rathaus, Brauerstraße 5, bei dem der Umschlag bis Sonntag 18:00 Uhr eingehen muss.

Den roten Wahlbrief können Sie aber auch einfach in den Briefkasten der Kreisstadt Merzig, Neues Rathaus, Brauerstraße 5 einwerfen. Der Briefkasten wird bis zum Beginn der Auszählung am Sonntag um 18.00 Uhr regelmäßig geleert.

 

In der Regel muss man hierzu erneut jemanden beauftragen, der die Wahlunterlagen zum zuständigen Wahlamt bringt. Nur Wahlbriefe, die bis 18:00 Uhr beim Wahlamt eingegangen sind, können berücksichtigt werden.

 

Eine Abgabe der roten Wahlbriefe im Wahllokal, in dem man normalerweise wählt, ist nicht möglich!

 

Der Bürgermeister

als Gemeindewahlleiter

Marcus Hoffeld

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram