Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Vortrag „Schiefer – Gestein des Jahres 2019“ in der Stadtbibliothek

Vortrag „Schiefer – Gestein des Jahres 2019“ in der Stadtbibliothek

Rosi Gruhn, in Vertretung für Bürgermeister Marcus Hoffeld, konnte am Donnerstagabend in der Stadtbibliothek Merzig den Geografen Dr. Christof Ellger, Geschäftsführer der GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung sowie Mitglied im Kuratorium „Gestein des Jahres“, zu seinem Vortrag „Schiefer – Gestein des Jahres 2019“ begrüßen.

Nach einem Ausflug in die Stein- bzw. Gesteinskunde schilderte der Referent äußerst lebendig die Entstehungsgeschichte des Schiefers. Es handelt sich um ein schwach metamorphes Sedimentgestein, das in der Devon-Zeit vor 350 bis 400 Millionen Jahren unter großem Druck und unterschiedlich hohen Temperaturen entstand.

Beginnend mit der Entstehung der Kontinente und der Plattentektonik, sprich der Verschiebung und Auffaltung von Landmassen, ließ er die Zuhörer anhand graphischer Darstellungen an der Geburt Deutschlands teilhaben, sozusagen eine erste „Wiedervereinigung“.

Es entstanden Moselschiefer, Thüringer Schiefer, Hunsrücker Schiefer und Sauerländer Schiefer.

In Produktion befinden sich heute noch:

  • bei Mayen/Eifel die beiden Bergwerke Katzenberg (über 300 m tief mit einem Förderschacht) und Margareta (mit einer 485 m langen Förderrampe, die von unter Tage einen Abtransport durch Lkw erlaubt),
  • im Hochsauerland in der Gegend um Bad Fredeburg ein Verbundbergwerk mit den Gruben Bierkeller, Gomer, Magog mit einer 150-jährigen Tradition,
  • im Hunsrück das Schieferbergwerk Altlay mit einer Untertagegewinnung in einer Tiefe von etwa 120 Metern unter jahrhundertealten Abbauen,
  • in Bayern bei der Gemeinde Geroldsgrün (nach einem 500 Meter langen Förderstollen) der Lotharheiler Schiefer.

Europaweit zählt Spanien, noch vor Frankreich, Großbritannien und Deutschland zu den größten Abbaugebieten.

Der Vorteil von Schiefer liegt in seiner Langlebigkeit. Mit Schiefer gedeckte Dächer oder Fassaden überstehen bis zu 500 Jahre und das Material ist in seinem Erhaltungszustand wie am ersten Tag. Dr. Ellger hatte eine größere Anzahl interessanter Foto-Beispiele sehr alter und hochmoderner neuer Gebäude mitgebracht.

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram