Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Viezstraße beginnt in Merzig

Viezstraße beginnt in Merzig

Die 175 km lange Viezstraße hat inzwischen ihren Startpunkt in Merzig und endet in der Moselstadt Trier. Seit vielen Jahren lädt sie nicht nur aufgrund ihrer zahlreichen Gästehäuser entlang der Strecke zum Verweilen ein, sondern bietet durch ihre reizvollen und idyllischen Landschaften hervorragende Möglichkeiten den Weg mit dem Auto, dem Motorrad oder aber mit dem Rad zu erkunden. Die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke von Merzig an der Saar über den Saarlouiser Gau, das Saarburger Land bis an die Mosel nach Trier macht die Route zu einer Entdeckertour der besonderen Art in unserer Viezregion.

Aufgrund einer Streckenänderung hat sich nun auch der Startpunkt geändert, so dass die Viezstraße am Pavillon im Merziger Stadtpark beginnt. Vor diesem Hintergrund wurde dort auch ein Schild angebracht, dass auf den Beginn dieser touristischen Straße hinweist und darüber hinaus die große Identität unserer Region mit dem Apfel widerspiegelt. Das in der Nähe befindliche Apfelkunstwerk vor der Stadthalle sowie die Keltermaschine an der Hilbringer Brücke fundamentieren ebenfalls die Wichtigkeit und Identifikation unserer Stadt als „Merziger Äppelkeschd“.

Bei der Vorstellung des neuen Schildes konnte Bürgermeister Marcus Hoffeld zahlreiche Gäste willkommen heißen. Unter ihnen waren unter anderem die Landtagsabgeordnete Martina Holzner, der 1. Vorsitzende des Vereins Viezstraße, Wolfgang Schmitt, die Mitinitiatorin der Viezstraße Irmtraut Engeldinger, der Vorsitzende des Viezfestorganisationsausschusses Winfried Burger, die Merziger Viezkönigin Laura Portz sowie Peter Klein von der Saarschleifenland Touristik. Im Rahmen dieser feierlichen Enthüllung sprach der Bürgermeister allen seinen Dank aus, die sich in unserer Region mit dem Apfel und insbesondere mit dem Viez befassen. Diese besondere Bedeutung unterstrich auch Wolfgang Schmitt, der die Bedeutung für Dinge, die im Alltag gewöhnlich sind herausstellt. So erklärte er, dass die Porta Nigra in Trier für einheimische nichts Besonderes ist, aber für Touristen hingegen schon. So ist dies in unserer Region auch mit den Streuobstwiesen. Da wir diese vor der Haustür haben, wird dieses kulturelle Gut von der hiesigen Bevölkerung als normal betrachtet. Hingegen Menschen aus anderen Regionen wären froh, solch eine Landschaft zu besitzen.

Darüber hinaus präsentierte Schmitt auch das neu Viez- und Schnapsglas des Vereins Viezstraße, die demnächst zu erwerben sind.

Die Idee für die Verlängerung der Viezstraße über den Bietzerberg nach Merzig entstand bei der Saarschleifenland Tourismus GmbH und wurde gemeinsam mit dem Verein Viezstraße sowie der Kreisstadt Merzig vorangetrieben. Darüber hinaus wurde die Beschilderung der neuen Strecke von der Saarschleifenland Tourismus GmbH im Rahmen eines Förderprojektes mit Mitteln des Wirtschaftsministeriums (70 Prozent) umgesetzt und zu 30 Prozent selbst finanziert. Dies betraf insbesondere die Wegweiser, da die Infotafeln vom Verein Viezstraße selbst produziert wurden.

Hintergrund:

1997 wurde die Viezstraße gegründet. Zunächst verlief die Route über den Teil des Saargaus, welcher der „Merziger Äppelkechd“ am nächsten liegt, nämlich von Fremersdorf (Gemeinde Rehlingen-Siersburg) über Merzig bis Sinz (Gemeinde Perl).

2001 wurde die Viezstraße erweitert und führte fortan von Wallerfangen über Rehlingen-Siersburg, Merzig, die Mettlacher, Perler, Saarburger und Konzer Saargaudörfer bis zum Roscheider Hof in Konz.

2016 erfolgte auf Initiative der Viezbruderschaft Trier die Verlängerung bis in die geschichtsträchtige Moselstadt Trier. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch der Bietzerberg und die Gemeinde Beckingen in die Streckenführung einbezogen.

 

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram