Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Team „Offener Treff für Geflüchtete aus der Ukraine“ mit dem „Evangelischen Freiheitspreis Saar“ ausgezeichnet

Team „Offener Treff für Geflüchtete aus der Ukraine“ mit dem „Evangelischen Freiheitspreis Saar“ ausgezeichnet

Um beispielhaftes Engagement zu fördern, vergaben die Evangelischen Kirchenkreise Saar-Ost und Saar-West sowie die Kirchenbezirke Homburg und Zweibrücken in diesem Jahr zum ersten Mal den „Evangelischen Freiheitspreis Saar“.

Mit dem Preis wird eine Einzelperson oder Gruppe ausgezeichnet, die sich zum Beispiel durch besonderes Wirken aus christlicher Motivation in der Kirche, im Dialog der Religionen, in der Ökumene oder in bzw. für die Gesellschaft auszeichnet.

Auch wer mit seinem Einsatz dazu beiträgt, die Vernetzung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen voranzubringen oder der bzw. die für ein im Glauben begründetes Anliegen eintritt, kann für den Preis vorgeschlagen werden. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert.

Im ersten Jahr wurden gleich zwei Preisträger ausgezeichnet, darunter das Team „Offener Treff für Geflüchtete aus der Ukraine“ der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig.

Rund 30-40 Ehrenamtliche unter der Leitung von Frank Paqué und Paula Gerling engagierten sich seit Anfang März im wöchentlichen offenen Treff und darüberhinaus. Zwischen 250 und 300  Menschen nutzten jeden Mittwoch das Angebot, gemeinsam zu kochen und zu backen (auch Gerichte aus der ukrainischen Heimat), sich auszutauschen oder zu spielen, wurden bei der Ankunft mit einer Erstausstattung versorgt, zu Behörden- und Arztterminen begleitet oder bekamen Unterstützung von Dolmetschern. Viele engagierten sich im Anschluss ebenfalls im offenen Treff, um anderen Geflüchteten einen ebenso herzlichen Empfang in Merzig zu bereiten, wie sie selbst erhalten haben.

In seiner Laudatio zitierte Bürgermeister Marcus Hoffeld den Bürgerrechtler Martin Luther King: „Wir neigen dazu, den Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unseres Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit.“ Und wie er selbst diese Worte deutet, dass nämlich am Ende des Tages nicht zählt, wie hoch der Kontostand ist oder welches Auto man sich leisten konnte. Am Ende sei entscheidend, so Marcus Hoffeld weiter, wie man sich in die Gesellschaft und für andere nachhaltig eingebracht bzw. eingesetzt hat. Nur wer durch Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft die Herzen der Menschen erreicht, ist erfolgreich.

Sowohl als Privatperson als auch vor allem als Bürgermeister der Kreisstadt Merzig galt sein Dank dem gesamten Team der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig, für das Paula Gerling am Reformationstag in der Ludwigskirche in Saarbrücken stellvertretend den Preis entgegennehmen durfte. Paula Gerling bedankte sich herzlich im Namen des ganzen Teams und freute sich jetzt schon, dass Preisgeld in Höhe von 1.000 € in weitere Projekte stecken zu können, um weiterhin Gutes von Menschen für Menschen zu tun.

 

Bildergalerie

Das Foto zeigt Bürgermeister Marcus Hoffeld und Paula Gerling bei der Preisübergabe in der Ludwigskirche in Saarbrücken.
Das Foto zeigt das Team des Offenen Treffs in der Ludwigskirche Saarbrücken.
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram