Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Spektakel vorprogrammiert: Neujahrsspringen im Sommer verspricht atemberaubende Momente

Spektakel vorprogrammiert: Neujahrsspringen im Sommer verspricht atemberaubende Momente

Das Neujahrsspringen im Merziger Zeltpalast hat von 2015 bis 2020 stets einen spannenden Wettkampf geboten. Die Faszination Stabhochsprung in einem solch außergewöhnlichen Rahmen hat die Zuschauerinnen und Zuschauer in Atem gehalten und sie zugleich aus ihren Sitzen gerissen.

Das Neujahrsspringen hat sich mit seinem besonderen Ambiente und der Nähe zwischen Sportlern und Publikum über die Grenzen des Grünen Kreises hinaus einen Namen erarbeitet – bei den Gästen ebenso wie bei den Athleten: Und so ist es den Veranstaltern gelungen für Samstag, 11. Juni 2022, einen der weltbesten Stabhochspringer nach Merzig zu lotsen.

Doch der Reihe nach: „Nachdem wir die siebte Auflage des Neujahrsspringens gleich zweifach absagen mussten, war das Bestreben groß, alsbald wieder ein hochkarätig besetztes Sport-Event in Merzig austragen zu können. Dieses Vorhaben konnten wir in den vergangenen Wochen in die Tat umsetzen: Und so zeigt sich das Neujahrsspringen am 11. Juni im Sommergewand“, blicken Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Bürgermeister Marcus Hoffeld voraus. Das Sommerspringen wird auf dem Schulhof des Gymnasiums am Stefansberg in Merzig ausgetragen. Unter freiem Himmel werden sich auch bei dieser Neuauflage wieder Stabhochspringer aus aller Welt in ihrer Disziplin messen.

Unter anderem ist der US-Amerikaner Sam Kendricks, Weltmeister von 2017 und 2019, im Herzen des Grünen Kreises zu Gast – und das nur wenige Wochen vor der sprichwörtlich heißen Phase der Saison. Denn das Sommerspringen findet kurz vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften und -Europameisterschaften statt und ist somit ein richtungsweisender Gradmesser für die Athleten.

Mit Kendricks geht ein weiterer Landsmann beim Sommerspringen an den Start, der in der Vergangenheit gezeigt hat, dass er die magische Sechs-Meter-Marke pulverisieren könnte: KC Lightfoot. Und auch die weiteren Stabhochspringer versprechen einen spannenden Abend. Belgiens Rekordhalter Ben Broeders und der niederländische Rekordhalter Menno Vloon sind ebenso zu Gast wie Deutschlands Ausnahme-Springer Bo Kanda Lita Baehre. Klangvolle Namen, die den hohen Ansprüchen bestimmt Taten folgen lassen.

So spannend wie die Liste der Stabhochspringer ist der Ort, an dem das Sommerspringen ausgetragen wird: Denn ähnlich, wie die Entscheidung zugunsten des Zeltpalastes seiner Zeit ein Wagnis war, wird auch der Schulhof des Gymnasiums am Stefansberg am 11. Juni einer Feuertaufe unterzogen: Die über 600 Zuschauerinnen und Zuschauer, verteilt auf zwei gegenüberliegenden Bühnen entlang des 48 Meter langen Anlaufes, können sich auf ein sportliches Spektakel in einer einmaligen Freiluft-Arena freuen.

„Viel wichtiger als das Spektakel, das wir den Bürgerinnen und Bürgern nach zwei Jahren der Entbehrung zweifelsohne wieder bieten möchten, ist die Begeisterung für den Sport und die Bewegung, die mithilfe solcher Veranstaltungen entfacht und gestärkt werden soll“, erklären Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Bürgermeister Marcus Hoffeld. „Und so werden wir nicht müde zu betonen, wie sehr uns die Sportförderung am Herzen liegt. Der Sport stärkt die körperliche und geistige Gesundheit, er vermittelt soziale Kompetenzen und ist für die Prävention wie die Entwicklung unabdingbar. Das Neujahrsspringen im Sommer kreiert Vorbilder und vermittelt den Spaß am Sport.“

Karten sind ab sofort HIER erhältlich.

 

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram