Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Rekruten der Bundeswehr legen Gelöbnis ab

Rekruten der Bundeswehr legen Gelöbnis ab

Mit der Hand über der Deutschen Flagge legten am Donnerstag 103 Rekruten der Ausbildungs- und Unterstützungskompanie des Fallschirmjägerregiments 26 in der Kaserne „Auf der Ell“ ihr Treuegelöbnis zu Deutschland ab. Unter ihnen sind elf Frauen.

Nach dem Einzug der Rekruten und dem Einmarsch der Truppenfahne, die von einem Ehrenzug unter Gewehr und einem Musikkorps eskortiert wurde, sprach Oberst Roger Adams in Vertretung für den Kommandeur des Fallschirmjägerregiments, Oberst Markus Meyer, zu den Rekruten: „Mit diesem Gelöbnis geben Sie Ihr Versprechen gegenüber dem Land, die Bundesrepublik in Recht und Freiheit zu verteidigen“, sagte Oberst Adams und betonte: „Sie leisten einen besonderen Dienst, der Bundesrepublik freiwillig und treu zu dienen und dorthin zu gehen, wohin das Parlament entscheidet.“ Dabei könne ihr Weg sie ins Ausland und in gefährliche Einsatzgebiete führen. Hier ermutigte der Oberst sie: „Sie müssen tapfer sein. Tapferkeit heißt, sich trotz Furcht den Gefahren zu stellen und Ihre Arbeit auszuführen.“ Ebenfalls führte er aus, dass der Beruf eines Soldaten von ihnen verlangt, in verschiedene Rollen zu schlüpfen: „Sie sind Beschützer und Helfer.“ Insbesondere an die Kameradschaft appellierte Oberst Adams und sagte: „Mit dem Abschluss ihrer dreimonatigen Grundausbildung haben Sie Durchhaltevermögen gezeigt. Darauf können Sie bauen und stolz sein“, sagte er.

Einen Einblick in die dreimonatige Ausbildung gab stellvertretend für alle Rekruten Renate Cahrisov, die an den Anfang erinnerte: „Wir lernten, uns erst zu setzen, wenn wir dazu aufgefordert wurden, und strammzustehen, statt an einer Wand anzulehnen. Der Anfang war mühselig und schwer“, sagte sie und hob die drei Leitsätze hervor, die ihnen in ihrer Ausbildung beigebracht wurden: „Erstens: Kameradschaft hält zusammen. Zweitens: Der Wille entscheidet. Und drittens: Wir dienen fürs Vaterland.“ Ihr Ziel? „Tapfer das Vaterland zu verteidigen. Wir stehen heute als Einheit zusammen, die wir sind.“

Der Staatssekretär des Innenministeriums, Christian Seel, bezeugte: „Sie stehen heute im Mittelpunkt und leisten einen Ehrendienst zum Wohle jedes einzelnen.“ Mit dem Gelöbnis versprächen sie, treu für Recht und Freiheit einzutreten, diese Freiheit wie einen Schatz zu bewahren und notfalls zu verteidigen. „Ihr Beruf wird Ihnen höchste Anstrengung abverlangen“, sagte Seel und dankte den Rekruten für ihren Entschluss, „diesen schwierigen Dienst zu leisten“.

Bildergalerie

Rekruten der Bundeswehr legen Gelöbnis ab
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram