Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Neue Kanzlei mit Schwerpunkt Arbeitsrecht in der Trierer Straße 65

Neue Kanzlei mit Schwerpunkt Arbeitsrecht in der Trierer Straße 65

Seit Mitte Februar befindet sich die Rechtsanwaltskanzlei von Rechtsanwältin Tina Bösen-Marxen in der Trierer Straße 65 in Merzig.

Schon während ihres juristischen Studiums in Saarbrücken und des sich hieran anschließenden Referendariates in Zweibrücken und Düsseldorf legte Bösen-Marxen den Fokus auf das Arbeitsrecht. Im Anschluss an das Referendariat konnte sie seit 2007 langjährige Erfahrung als Unternehmensjuristin, zuletzt als Leiterin der Rechtsabteilung sammeln. Die eigene Kanzlei bietet ihr die Möglichkeit Familie und Beruf besser zu vereinbaren.

Vor diesem Hintergrund liegt der Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit von Bösen-Marxen nach wie vor im Arbeitsrecht. So berät Bösen-Marxen Arbeitgeber und Betriebsräte strategisch in allen Bereichen des Arbeitsrechts und unterstützt bei der Gestaltung bspw. von Arbeitsverträgen und Kollektivvereinbarungen. Für Arbeitnehmer überprüft sie diese auf Rechtmäßigkeit. Auch Abmahnungen und Kündigungen werden überprüft. Auch bei der Klärung von Ansprüchen oder bei allgemeinem arbeitsrechtlichen Beratungsbedarf etwa zu Mutterschutz/Elternzeit ist Rechtsanwältin Bösen-Marxen eine kompetente Ansprechpartnerin.

Aufgrund ihrer arbeitsrechtlichen Expertise ist Bösen-Marxen auch überregional als Referentin sowohl im individual- als auch im kollektiven Arbeitsrecht tätig. Sie bietet zudem maßgeschneiderte Schulungen für Unternehmen und Betriebsräte auch inhouse an. Zudem ist sie Lehrbeauftragte für das Arbeitsrecht an der Universität Koblenz und an der HTW Saar.

„Das Miteinander und aus meiner Sicht zu oft auch ein unnötiges und wenig zielführendes „Gegeneinander“ von Arbeitgeber und Arbeitnehmer begleitet mich seit Beginn meiner beruflichen Tätigkeit“, sagt Bösen-Marxen. „Ich bin davon überzeugt, dass ein situationsbezogenes, taktisches und vor allem rechtssicheres Vorgehen – sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer – sinnvoll ist. Ein ggf. nicht mehr intaktes Arbeitsverhältnis kann so in den meisten Fällen sinnvoll für beide Seiten akzeptabel beendet werden. Die Erfahrung hat gezeigt: Man sollte sich im Nachgang immer noch in die Augen schauen können“, sagt die Rechtsanwältin.

Neben Bösen-Marxen ist noch eine Fachkraft für Forderungsmanagement und eine Assistentin in der Kanzlei tätig.

Das Sekretariat ist täglich von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr besetzt.

Termine sind nach Vereinbarung unter Tel. 9379133 möglich. Eine Terminvereinbarung geht unkompliziert telefonisch, persönlich oder per Mail an assistenz@ra-boe-ma.de. Gerne wird auch zurückgerufen.

Homepage: www.ra-bö-ma.de

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram