Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Ministerpräsidentin Anke Rehlinger informierte sich über den Baufortschritt der Neuen Mitte Merzig

Ministerpräsidentin Anke Rehlinger informierte sich über den Baufortschritt der Neuen Mitte Merzig

Vergangene Woche war die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger in Merzig zu Gast, um sich über den Stand der Bauarbeiten bei dem Projekt „Neue Mitte Merzig“ zu informieren. Dabei bekam die Ministerpräsidentin von Bauherrn Michael Schamper und dessen Sohn Michael von der AFP GmbH einen Rundgang durch das im Rohbau befindliche Gebäude. Die Möglichkeit einer Führung ließen sich auch Bürgermeister Marcus Hoffeld und der Erste Beigeordnete Christian Bies nicht nehmen und informierten sich ebenfalls über den Stand der Dinge.

Mit den Arbeiten an der Baustelle ist Bauherr Michael Schamper sehr zufrieden. So ist der Rohbau des Projektes inzwischen abgeschlossen und es lässt sich bereits erahnen, wie das Gebäude das Erscheinungsbild der Stadt verändern wird. Dabei ist Schamper besonders froh, dass die Arbeiten im Zeitplan liegen, sodass aktuell einer Fertigstellung im ersten Quartal 2023 nichts entgegensteht.

Angelehnt an das Gebäude der Barmer soll auf dem ehemaligen Gelände der Saarfürstbrauerei ein Gebäudekomplex entstehen, der für unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann und die Wohn- sowie Lebensqualität in der Merziger Innenstadt weiter erhöht. Dabei wird auch der Wunsch vieler Merzigerinnen und Merziger erfüllt, die sich schon seit vielen Jahren einen Drogeriemarkt in der Innenstadt ersehnen. So wird ein dm-Markt im Erdgeschoss des Gebäudes ansiedeln, der zukünftig Pflege-, Kosmetik- und viele weitere Produkte anbieten wird. Darüber hinaus wird im Erdgeschoss Villeroy & Boch eine Ausstellungsfläche für gewerbliche Kunden errichten. In den drei darüber liegenden Geschossen werden hochwertige Büroflächen entstehen. Dabei wird das erste Obergeschoss ausschließlich von Villeroy & Boch genutzt und in ein Teil des zweiten Obergeschosses die AOK einziehen. Darüber hinaus entstehen in dem obersten Stockwerk, das leicht nach hinten versetzt ist, neue Wohnungen.

Im Rahmen des Rundgangs zeigte sich Ministerpräsidentin Rehlinger beeindruckt von der Größe des Projektes. „Bereits jetzt lässt sich erkennen, dass sich das Erscheinungsbild des Merziger Stadtkerns durch den Bau des Wohn-, Büro- und Geschäftskomplexes positiv verändern wird“, erklärte Rehlinger und stellt heraus, dass sich durch diese Investition die Attraktivität des Stadtzentrums nachhaltig steigern wird.

Auch Bürgermeister Hoffeld fiebert der Fertigstellung des Projekts „Neuen Mitte Merzig“ entgegen und ist sich sicher, dass Merzig von der Realisierung der Baumaßnahme erheblich profitieren wird. „Durch das Projekt ‚Merziger Mitte‘ wird ein wichtiges Kernstück in der Merziger Innenstadt mit neuem Leben gefüllt. Neben dem hochwertigen Erscheinungsbild des Areals wird der Merziger Bevölkerung insbesondere der innenstadtnahe Drogeriemarkt zugutekommen, durch dessen Magnetwirkung auch die Geschäftsleute in der Fußgängerzone profitieren werden und die Innenstadt noch attraktiver wird“, erklärte der Bürgermeister Marcus Hoffeld und sprach der AFP GmbH aus Merzig für die Umsetzung des Projektes den Dank der Kreisstadt Merzig aus.

 

Bildergalerie

Das Foto zeigt den Rohbau der Neuen Mitte Merzig.
Das Foto zeigt Ministerpräsidentin Anke Rehlinger, Bürgermeister Marcus Hoffeld, den Ersten Beigeordneten Christian Bies sowie Michael Schamper und dessen Sohn beim Rundgang durch die Neue Mitte Merzig.
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram