Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Merziger Grundschulen starten am 4. Mai 2020 Schulbetrieb für 4. Klassen

Merziger Grundschulen starten am 4. Mai 2020 Schulbetrieb für 4. Klassen

Ansteckung soll vermieden werden

Die Grundschulleitungen der Merziger Grundschulen sind bereits seit letzter Woche in enger Absprache mit der Kreisstadt Merzig als Schulträger dabei, den Neustart des Schulbetriebs mit den 4. Grundschulklassen zu organisieren. Oberstes Ziel und größte Herausforderung ist dabei, den Schulalltag so zu regeln, dass die zur Vermeidung der Verbreitung des Coronavirus geltenden Abstandsgebote eingehalten werden. Dies gilt besonders für die Anfangs- und Endzeiten der Schulen, wenn naturgemäß viele Schüler gleichzeitig auf dem Schulgelände eintreffen oder abgeholt werden bzw. mit Bussen nachhause zurückfahren.

Schulen informieren Eltern über Regelungen für ihren Schulstandort

Alle Schulen werden die Eltern der Schüler rechtzeitig vor Schulbeginn auf den für sie üblichen Wegen (über Elternbrief, E-Mail oder Veröffentlichung in der Schul-Cloud) über die für den Schulstart wichtigen Regeln informieren. Die hierzu erforderlichen Informationen standen wegen der Absprachen (z. B. mit den Busunternehmen) erst seit dem 30.04.2020 zur Verfügung.

Die besonderen Anforderungen an einen Schulbetrieb unter Corona-Bedingungen werden im vom Land erstellten und an die Schulträger verschickten Musterhygieneplan definiert. Dort geht es um Fragen wie die Intensivierung der Reinigung von Kontaktflächen, Regeln für den Kontakt zwischen Schülern, Lehrern und Schulpersonal oder die Ausweisung von getrennten Bring- und Abholbereichen für die Kinder der verschiedenen Gruppen.

Schülertransport mit Bussen große Herausforderung

Mit am schwierigsten ist die Kontaktvermeidung zwischen den Schülern und das Vermischen der im Unterricht getrennten Gruppen beim Schülertransport im Busverkehr. Die Schulen haben sich daher in Gesprächen mit den Eltern darum bemüht, dass möglichst viele Buskinder in den nächsten Wochen von den Eltern gebracht werden. Diese Maßnahme dient alleine dem Schutz der Kinder und der Reduzierung des Ansteckungsrisikos. Die Fahrpläne für den Schulbusverkehr sind HIER veröffentlicht. HIER finden Sie einen Fragen/Antworten-Katalog des Linienbetreibers zum Schultransport unter Corona-Bedingungen.

Schulen sind gut gerüstet

Die Merziger Grundschulen sind auch in Bezug auf die Ausstattung mit Hygiene- und Desinfektionsmitteln gut auf den Schulstart am Montag, dem 04.05.2020, vorbereitet. So wurden alle Grundschulen von der Kreisstadt Merzig mit zusätzlichen Schutzmasken ausgestattet, auch das Land verteilt weitere Masken an die Schulen, damit diese im schulischen Alltag eingesetzt werden können. Es besteht zwar keine Maskenpflicht während des Unterrichts, diese gilt jedoch außerhalb der Klassenräume, auf dem Schulgelände und auch im Schülerverkehr mit den Schulbussen! Für die erste Fahrt im Schulbus sollten die Kinder daher auf die vom Land für die Familien zur Verfügung gestellten und von der Kreisstadt Merzig verteilten Maskenpakete zurückgreifen.

Bietzerbergschüler werden ab Montag in Bietzen unterrichtet

Eine weitere Maßnahme zur Reduzierung des Infektionsrisikos betrifft die größte Merziger Grundschule, die Kreuzbergschule. Hier würde normalerweise am Montag, dem 04.05.2020, der Schulbetrieb für 72 Kinder in 9 Gruppen anlaufen. 14 der Grundschüler stammen aus den Bietzerbergstadtteilen Bietzen, Harlingen und Menningen. Diese Kinder fahren normalerweise auch mit dem Schulbus.

Auf Vorschlag von Schulleiter Eugen Hoffeld hat die Kreisstadt Merzig kurzfristig das frühere Schulgebäude der Forscherschule Bietzen für den Notbetrieb aktiviert. Hier werden die Viertklässler der Bietzerbergstadtteile ab Montag, dem 04.05.2020, in zwei Gruppen von Lehrerinnen der Kreuzbergschule betreut. Die Eltern sollen ihre Kinder selbst zur Schule bringen, weil dies die Ansteckungsgefahr deutlich reduziert.

Notbetreuung wird ausgeweitet

Seit Mitte März können die Kinder von Eltern, die in systemrelevanten Berufen arbeiten, in Kitas und Grundschulen in Notgruppen betreut werden. Durch die deutlich reduzierte Kinderzahl in den Gruppen ist die Aufnahmekapazität allerdings sehr begrenzt. Seit Montag (27.04.2020) wurde der Personenkreis, der einen Antrag auf Notfallbetreuung stellen kann, durch das Land erweitert. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.merzig.de/notbetreuung

 

 

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram