Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Löschbezirk Merzig lud ein zum Neujahrsempfang der Feuerwehr

Löschbezirk Merzig lud ein zum Neujahrsempfang der Feuerwehr

Der Löschbezirksführer der Feuerwehr Merzig Joachim Maxheim begrüßte am Samstagabend rund 250 Gäste zum 47. Neujahrsempfang im Schulungssaal der Merziger Feuerwehr.

Unter den zahlreichen Gästen begrüßte der Löschbezirksführer den Bürgermeister der Kreisstadt Merzig und Chef der Feuerwehr, Marcus Hoffeld, die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, den Landtagsabgeordneten Frank Wagner, die Beigeordneten Manfred Kost und Axel Ripplinger, Ortsvorsteher Manfred Klein, den Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker, Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, den Ehrenbrandinspekteur Stefan Buchmann sowie den Wehrführer der Kreisstadt Merzig, Ralf Bernardy mit seinem Stellvertreter Markus Glesius. Außerdem begrüßte er den Beauftragten der Jugendfeuerwehr der Kreisstadt Merzig, Markus Tritz und freute sich auch über den Besuch der Hilfsorganisationen. Ebenso waren die Mitglieder des Freundeskreises der Feuerwehr und des Feuerwehrvereins mit ihrem Vorsitzenden Achim Schweitzer und Lutwin Scheuer anwesend.

Der Löschbezirksführer gab anschließend einen kleinen Rückblick auf die Arbeit des Löschbezirkes im vergangenen Jahr. 2018 wurde der Löschbezirk zu 246 Einsätzen alarmiert bei denen 21 Menschen gerettet wurden und 3 Personen nur noch tot geborgen werden konnten. Für die Sicherheit der Besucher während verschiedener Großveranstaltungen in Merzig wurden vom LB Ordnungs- und Sicherheitsdienste geleistet. Insgesamt hatte die 57 Aktiven und 19 Jugendlichen Feuerwehrleute 32 Brandeinsätze, 98 technische Hilfen und 26 Alarme der Brandmeldeanlage. Für Ausbildung, Lehrgänge und Seminare wurden 3.112 Stunden geleistet. Insgesamt leistete der Löschbezirk im vergangenen Jahr 16.315,25 ehrenamtliche Stunden. Löschbezirksführer Maxheim richtete anschließend seinen besonderen Dank an die Kameradinnen und Kameraden des Löschbezirks und ausdrücklich auch an die Ehepartner, Freundinnen bzw. Freunde und Familien der Feuerwehrleute. Ebenso bedankte er sich bei allen Löschbezirken auf Stadt- und Kreisebene, den Hilfsorganisationen sowie der Notfallseelsorge des Landkreises und der Bundeswehr für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Dabei vergaß er nicht sich bei den Arbeitgebern der Feuerwehrleute zu bedanken, die ihre Mitarbeiter für Einsätze und Lehrgänge freistellen. Vorausschauend auf das neue Jahr freute sich Maxheim bereits auf die in Dienststellung eines neuen MTW`s und die Planungen für die Beschaffung eines neuen Rüstwagens für den Fuhrpark der Merziger Feuerwehr. Wichtiger sei jedoch ein erfolgreiches und vor allem unfallfreies Jahr 2019, so der Löschbezirksführer. Joachim Maxheim machte deutlich, dass die Feuerwehr immer kommt, wenn sie gerufen wird, ohne Ausnahme. Es sei aber trotzdem erlaubt, die Frage zu stellen, ob es immer notwendig sei, gleich die Rettungskräfte zu rufen. Wenn man sich ausgesperrt hat, kann man auch den Schlüsseldienst rufen oder auch mal einen qualmenden Mülleimer mit einem Eimer Wasser selbst löschen. Bürgermeister Marcus Hoffeld bedankte sich zunächst bei allen Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit im Jahr 2018. Die über 16.000 Stunden die die Kameraden für die Feuerwehr leisten seien nur mit viel Leidenschaft zu stemmen, so der Bürgermeister weiter. Marcus Hoffeld machte nochmals deutlich, dass 633 Alarmierungen und 246 Einsätze eine Rekordzahl sei, über die sich auch die Politik Gedanken machen müsse. Diese Belastung sei eigentlich nicht mehr nur mit Ehrenamtlichen zu stemmen. Die Grenze des ehrenamtlich Machbaren sei erreicht. Man müsse sich auch wieder etwas mehr ins Bewusstsein rücken, was Ehrenamt für uns bedeutet. Es beweise vorhandene Solidarität und Gemeinsinn und führt ein Stück gelebte Demokratie vor Augen. Der Bürgermeister sprach aber auch von der überaus guten Jugendarbeit in Merzig und bedankte sich bei allen Beteiligten dafür. Weiter machte er deutlich, dass er sich freue, im neuen Jahr einen Mannschaftswagen in den Dienst zu stellen und die Planungen für einen neuen Rüstwagen für 2020 voran gingen. Außerdem werde im Gerätehaus die Elektroinstallation erneuert und eine zentrale Schlauchwerkstatt werde entstehen. Die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich bedankte sich zunächst für die Einladung zu dieser Traditionsveranstaltung und sprach von einer guten Einrichtung, da man hier die Arbeit der Feuerwehr ausführlich darstellen könne und gleichzeitig aber auch Danke sagen könne für die geleistete Arbeit. Sie sprach dabei von beeindruckenden Zahlen im Bereich der Ausbildung. Hier und in der Gerätewartung seien die meisten Stunden geleistet worden. Motivation für das Ehrenamt seien für sie Geborgenheit, Freiwilligkeit und Sinnhaftigkeit. Außerdem sei es sehr wichtig, immer wieder Jugendliche für das Ehrenamt zu gewinnen. Ortsvorsteher Manfred Klein überbrachte die Grüße und den Dank des Merziger Ortsrates und der Merziger Bevölkerung. Dabei hob er die Wichtigkeit der Hilfsorganisationen in den Vordergrund seiner Rede. Hierbei sei es besonders wichtig, dass Ehrenamt noch attraktiver zu gestalten. Aus Anlass des 50. Geburtstages der Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Merzig, der am 1. Juni gebühren gefeiert wird, brachte der Jugendbeauftragte Markus Tritz den Gästen die Aktionen und Arbeit der Jugendwehr seit ihrer Gründung am 30. April 1969 durch Georg Schramm etwas näher. Ausbildung und sinnvolle Freizeitgestaltung sei die wichtigste Arbeit im Bereich der Jugendwehr. Markus Tritz bedankte sich in diesem Zusammenhang bei den vielen Helfern im Bereich der Jugendarbeit. Der Bürgermeister ehrte im Anschluss noch einige Feuerwehrleute. So wurde Joachim Maxheim zum wiederholten Male zum Löschbezirksführer ernannt und Christian Schreier zu seinem Stellvertreter. Außerdem wurde Dr. Detlef Nikolaus Hans in die Altersabteilung befördert und gleichzeitig zum Fachberater für Notfallmedizin der Feuerwehr ernannt. Marcus Hoffeld und Joachim Maxheim vergaßen aber auch nicht die vielen fleißigen Helfer, die auch an diesem Abend für das leibliche Wohl der Gäste des Neujahrsempfangs sorgten zu danken. Mit einer kleinen Aufmerksamkeit wurden auch diese Menschen bedacht, die schon den ganzen Tag viel Arbeit mit der Vorbereitung des Abends hatten. Im Anschluss an den offiziellen Teil hatten die Gäste Gelegenheit sich am kalten Büffet zu bedienen und sich bei einem Glas Sekt auszutauschen und kennen zu lernen.

Bildergalerie

Bürgermeister Marcus Hoffeld begrüßt die zahlreichen Gäste beim Neujahrsempfang der Feuerwehr.
Bürgermeister Marcus Hoffeld ernennt Joachim Maxheim erneut zum Löschbezirksführer und Dr. Detlef Nikolaus Hans zum Fachberater für Notfallmedizin.
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram