Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Kreisstadt Merzig installiert zwei digitale Info-Terminals in der Kernstadt

Kreisstadt Merzig installiert zwei digitale Info-Terminals in der Kernstadt

Seit vergangenem Mittwoch (01.12.2021) finden die Besucher der Kreisstadt Merzig zwei neue, digitale Informations-Terminals in der Kernstadt. Unmittelbar zum Eingang in die Fußgängerzone – Ecke „Schankstraße“/“Brauerstraße“ – sowie an der Bushaltestelle vor dem Neuen Rathaus ist es den Gästen der Stadt nun möglich, sich rund um die Uhr die neusten Geschehnisse im Stadtgebiet anzeigen zu lassen und sich ausgiebig zu informieren.

Bürgermeister Marcus Hoffeld zeigt sich sehr begeistert und freut sich über die Aufwertung des Stadtbildes: „Wir haben es mit der Installation der Terminals geschafft, den Menschen vor Ort, den Anwohnern, Gästen und Touristen weitere Angebote zur Informationsgewinnung zu schaffen. Dass die Digitalisierung immer stärker voranschreitet spielte bei der Umsetzung natürlich eine nicht unbedeutende Rolle. Darüber hinaus freut es mich, dass man die erarbeiteten Maßnahmen aus dem „Atmosphäre-Check“ so hervorragend umsetzten konnte“, erklärte Hoffeld.

Das landkreisweite LEADER-Projekt „Atmosphäre-Check“, hat das Vorhaben der Kreisstadt Merzig untermauert. Die gemeinsam mit dem Projektbüro FUTOUR ausgearbeitete Maßnahme wurde daraufhin durch die Touristiker der Stadt mit der Firma tis – touristik-informations-systeme GmbH in die Umsetzung gebracht. Die hochqualitativen Terminals können einfach und unkompliziert via „Touch“ bedient werden. Die auf dem Terminal installierten Themenfelder (Icons) machen es dem Benutzer leicht, sich die gewünschte Information zu ziehen. Neben den Themenfelder „Gastronomie“ und „Unterkünfte in Merzig“ sind sechs weitere Icons – darunter u.a. ein „Stadtplan“ sowie „Das BAD“ aufrufbar.

Das Terminal in der Fußgängerzone wurde mit 20.000 € durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gefördert. Auch das Terminal an der Bushaltestelle vor dem Neuen Rathaus wird mit 95% durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr gefördert.

Bildergalerie

Das Foto zeigt Bürgermeister Marcus Hoffeld, den Beigeordeten Christian Bies sowie Hermann Friedrich (Ressortleiter
Das Foto zeigt das Info-Portal am Eingang der Fußgängerzone in der
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram