Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    AWO Stadtteilprojekt – Café Schuh wird wiederbelebt

AWO Stadtteilprojekt – Café Schuh wird wiederbelebt

Auf dem Gipsberg in Merzig hat die AWO Saarland das Stadtteilprojekt „Stadt und Land im Dialog“ ins Leben gerufen. Eines von insgesamt sechs AWO Stadtteilprojekten im Saarland. Bezuschusst wird das Stadtteilprojekt von der Deutschen Fernsehlotterie. Unter der Leitung von Peggy Tinius wurden die Räumlichkeiten, in der Kettelerstraße 4, seit Dezember 2018 hergerichtet und ausgestattet, um das ehemalige Café Schuh wiederzubeleben.

Peggy Tinius war als Diplom Sozialpädagogin mehrere Jahre im Familienzentrum Merzig in der Kinder- und Jugendhilfe tätig, nun möchte sie für die Generation 60plus aus dem Gebiet des oberen und unteren Gipsbergs, gemeinsam mit den Bewohnern des Gipsberg, wohnortnahe Aktivitäten und Angebote zur Förderung und Verbesserung der Lebensqualität im Alter veranstalten und etablieren. Aufgrund der topographischen Lage, der Höhenunterschiede und baulicher Barrieren im Gebiet rund um den Merziger Stadtteil Gipsberg, besteht für ältere Menschen insbesondere bei körperlicher Beeinträchtigung und fehlender Mobilität, die Gefahr von sozialer Isolation. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern des AWO Stadtteilprojekts soll eine generationengerechte räumliche Infrastruktur entwickelt werden, die für eine Verbesserung der Mobilität und Barrierefreiheit auf dem Gipsberg sorgt. Ein wichtiges Ziel des Stadtteilprojekts ist, den Menschen ein möglichst langes und selbstständiges Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Als Grundlage dient hierfür der Aufbau von Nachbarschaftsnetzwerken als Austausch- und Unterstützungssystem und weiter der Aufbau einer tragenden sozialen Infrastruktur, die Gruppenangebote wie Ausflüge, Spielenachmittage, sportliche Aktivitäten, Nachbarschaftsfeste sowie Infoveranstaltungen rund um das Thema Alter anbietet. Hier geht es hauptsächlich darum Nachbarschaftskontakte aufzubauen, zu pflegen und zu festigen, damit ein gutes Nachbarschaftsnetzwerk entsteht. Das Stadtteilbüro bietet wohnortnahe Beratungs-, Hilfs- und Vermittlungsangebote wie zum Beispiel Hilfe bei Alltagsproblemen, Hausbesuche sowie die Weitervermittlung an andere soziale Einrichtungen und Vereine. Es dient als Ort der Begegnung und des Austauschs und steht jedem offen, der sich einbringen, beteiligen oder einfach dabei sein will. Die erste Veranstaltung fand am 12. März 2019 mit großer Beteiligung der Bürger statt. Insgesamt kamen 26 Personen zu einem gemeinsamen Frühstück. Ehrengast war die ehemalige Cafébesitzerin Therese Schuh. Das nächste Frühstück findet am Dienstag, den 16. April 2019, statt. Sollte ein Fahrdienst benötigt werden, kann dieser bei Frau Tinius angemeldet werden. Am 24. April 2019 startet das Projekt „Essen stiftet Gemeinschaft“, in Kooperation mit der Evangelischen Kirche. Weitere Veranstaltungen und Angebote, die durch Bewohner des Gipsbergs angeregt wurden, sind bereits in Planung. Kooperationspartner des AWO Stadtteilprojektes sind das Jobcenter Merzig-Wadern, das AWO Seniorenzentrum Heinrich-Albertz Haus, die AG Altenhilfe, die Stadt Merzig, der Landkreis Merzig-Wadern und die Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Interessierte Bürger können Frau Peggy Tinius im Rahmen ihrer Sprechzeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, unter der Telefonnummer 8295047 erreichen. Dienstag und Donnerstag von 09:30 bis 14:30 Uhr vor Ort.

Bildergalerie

Startwerbung: AWO Stadtteilprojekt
Startwerbung: AWO Stadtteilprojekt
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram