Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Autorin Esther Kuhn war in der Stadtbibliothek Merzig zu Gast

Autorin Esther Kuhn war in der Stadtbibliothek Merzig zu Gast

„Habt ihr irgendeine Idee, was Magic Kleinanzeigen sein könnte?“, fragte die Autorin Esther Kuhn in die Runde. „So was wie ebay-Kleinanzeigen, nur dass man dort Zaubergegenstände kaufen kann“, antwortete ein Junge aus der ersten Reihe. Die Autorin nickte. Die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums am Stefansberg, die an diesem Morgen in die Merziger Stadtbibliothek gekommen sind, hatten es schneller kapiert als die Hauptfigur Tobi in der Geschichte, aus der die gebürtige Schwemlingerin vorliest. „Magic Kleinanzeigen – Gebrauchte Zauber sind gefährlich“ ist ihr zweites Buch und im Sommer 2021 im Magellan Verlag erschienen.

In der Lesung stellte Esther Kuhn erst mal Tobi vor, der jede Menge Probleme hat – in der Schule, mit seinem besten Kumpel, mit seinen Eltern und mit einer Mitschülerin namens Filine, die ihn stalkt. Zwischen den Leseabschnitten kommt die Autorin immer wieder mit den Schülern und Schülerinnen der sechsten Klassen ins Gespräch. So erzählt sie nicht nur von Tobi, sondern die Kinder auch aus ihrem Leben. Welche Hassfächer sie haben, welche Kuscheltiere in ihren Betten schlafen und welche Zaubergegenstände sie sich bei Magic Kleinanzeigen kaufen würden. Dabei sind sie sehr kreativ: kalorienarme Kekse, die nie ausgehen, eine Taschenuhr, mit der man die Zeit anhalten kann und natürlich Stifte, die die Hausaufgaben erledigen.

Am Ende ist noch Zeit für Fragen über das Leben als Autorin, die Esther Kuhn gerne beantwortet. Und sie betont, dass es für sie etwas Besonderes ist, in Merzig zu lesen. „In meinem Herzen ist hier für mich immer noch Heimat. Es ist eine Verbundenheit, die man einfach spürt. Auch daran, dass ich so viel Unterstützung bekomme – von der Bibliothek, den Buchhandlungen und den Merzigern. Das berührt mich und das weiß ich sehr zu schätzen.“

Gerade ist Band 2 von „Magic Kleinanzeigen – Im Zauberspiegel“ erschienen.

Die Lesung war die zweite Veranstaltung im Rahmen der „Krimizeit in Merzig“, die mit freundlicher Unterstützung des Deutschen Literaturfonds Projekt „Neustart Kultur“ durchgeführt wurde.

 

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram