Startseite    Rathaus & Bürgerservice    Pressemitteilungen    Ausstellung von Helmut Müller wurde in der Fellenbergmühle eröffnet

Ausstellung von Helmut Müller wurde in der Fellenbergmühle eröffnet

„Schöpfungen der Natur“. Unter dieses Motto hat Helmut Müller seine Ausstellung im feinmusikalischen Museum in der Fellenbergmühle gestellt. Zu der Vernissage im Rahmen der Eröffnung konnte der Vorsitzende des Fördervereins Fellenbergmühle, Alfred Stutz, zahlreiche Besucher aus Merzig, Losheim und auch aus Frankreich begrüßen. Die musikalische Untermalung erfolgte durch einen engen Freund des Künstlers, Hans Hamel aus Scheiden. In seiner Begrüßungsrede betonte Stutz, dass der Losheimer Künstler Müller sich zum Ziel gesetzt habe, die faszinierenden Eigenschaften von gewachsenem Holz hervorzuheben. Damit habe er auch schon in Frankreich für Aufmerksamkeit gesorgt und dort auch schon einen Preis für sein Werk erhalten. Der Künstler schaffe es, bei den Menschen das Interesse für die Schönheit der Natur zu wecken. Er schloss mit Blick auf die Exponate mit einem Zitat von Kafka, wonach jeder, der sich die Fähigkeit erhalte, Schönes zu erkennen, nie alt werde. Der Beigeordnete der Kreisstadt Merzig, Dr. Manfred Kost, überbrachte die Grüße der Merziger Bürger und des Bürgermeisters. Er bedankte sich für die Bereitschaft des Künstlers, seine Werke in der Fellenbergmühle auszustellen. Gerade die Räumlichkeiten der feinmechanischen Werkstatt mit ihrem urigen Charakter stellten einen hervorragenden Kontext für die Exponate aus Holz dar, die sich in besondere Weise harmonisch in das Museum mit seiner Werkstatt einfügten. Jeder noch so weite Weg lohne sich für einen Besuch dieser Ausstellung. Er hob auch das Engagement des Fördervereins hervor, der solche gelungene Veranstaltungen erst möglich mache. Zum Abschluss ergriff der Künstler selbst das Wort. Er sei begeistert von den tollen Räumlichkeiten der Mühle, die ein Traum für jeden kreativ Tätigen seien und zu Recht als eine Perle der Stadt bezeichnet werden. Seine Werke seien so zu interpretieren, dass nicht er etwas schaffe, sondern die Natur selbst. Die Schöpfungen der Natur würden durch den Künstler lediglich gezeigt. Seine Anregungen erhalte er, wenn er mit offenen Augen durch die Natur gehe und in Wurzeln, Baumstämmen und Ästen die schöpferische Kreativität und Vitalität der Natur erkenne. Er mache mit seinen Werkzeugen dann die ausdrucksstarke und oft spielerische Vielfalt der Natur sichtbar.

Die Ausstellung dauert bis zum 14. Juli 2019.

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram