Wussten Sie schon…?

Hier finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Wald.

 

Viele Hunde sind des Hasen Tod.

(03.03.2021)

.Von Anfang März bis in den Sommer können frei laufende Hunde großen Schaden anrichten. Daher gilt: Hunde befinden sich im Einwirkungsbereich des Halters und wo dies nicht gewährleistet werden kann, gehören sie an die Leine. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

 

„Hals- und Beinbruch!“ Und was dann?

(18.02.2021)

.Was, wenn ein Unfall passiert – und dann noch mitten im Wald? Zu diesem Zweck gibt es seit 2014 ein Netz von Rettungspunkten, welches im Wald mit Schildern gekennzeichnet ist und den Rettungsdiensten das Auffinden von Hilfebedürftigen ermöglicht. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

 

Das Wandern ist des Müllers Lust!

(03.02.2021)

.Viele Merziger BürgerInnen und Gäste von außerhalb nutzen den Stadtwald zum Wandern und Spazieren gehen. Und dann ist der schöne Weg plötzlich gesperrt. Aber bitte bedenken Sie, dass hier auch in Ihrem Interesse gearbeitet wird. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

 

Zuviel Holz kann tödlich sein.

(20.01.2021)

.Bedingt durch die Trockenheit der letzten Jahre kommt es im gesamten Stadtwald zu Schäden, besonders an Altbäumen. Der Baum im Vordergrund des Bildes ist noch im belaubten Zustand, durch Fäulnis geschwächt, abgebrochen. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Auch Geistreiches braucht manchmal Holz.

(06.01.2021)

.Ein besonderes traditionsreiches Handwerk ist die Küferei – also das Handwerk zur Herstellung von Fasswaren. Auch hochwertige Eichen aus dem Stadtwald gelangen über spezialisierte Sägewerke zu Fassherstellern. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Auch internationale Gäste sind willkommen.

(21.12.2020)

.Im Stadtwald kommen mehr als 40 Baumarten vor. Einige davon sind nicht natürlichen Ursprungs, sondern wurden durch den Menschen eingebürgert. Prominentes Beispiel ist die aus Nordamerika stammende Douglasie. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Im Stadtwald gibt es Kahlschläge – natürlich!

(09.12.2020)

.Es kommt regelhaft zu Naturkatastrophen, die ganze Wälder zerstören. Aber was für den Menschen eine Katastrophe ist, ist für die Natur ein Neuanfang. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Im Stadtwald gibt es Monokulturen – natürlich!

(25.11.2020)

.Ein wichtiges Ziel der Bewirtschaftung des Stadtwaldes ist die Erhaltung bzw. Schaffung baumartenreicher, strukturierter Waldbestände.
Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Im Stadtwald gibt es über 20.000 Biotopbäume.

(11.11.2020)

.Dies sind Bäume, die nicht genutzt werden, sondern die ihren natürlichen Lebenszyklus durchlaufen dürfen. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Die Sicherheit der Waldbesuchenden ist uns wichtig.

(28.10.2020)

.Der Stadtwald Merzig verfügt über 224 ha Referenzflächen, also 10 % des städtischen Waldes, in denen keine Nutzung stattfindet. Eine dieser Flächen befindet sich zwischen dem Wolfspark und der Biereiche. In dieser Fläche sind in den vergangenen Jahren durch Borkenkäferbefall unmittelbar in Wegenähe Fichten flächig abgestorben. Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Schale aus Maserfichte

(14.10.2020)

Das Bild zeigt eine Schale, die aus Maserfichte aus dem Seiterter Wald gefertigt wurde. …dass im Merziger Wald jährlich rund 25.000 Kubikmeter Holz zuwächst. Davon werden 15.500 Kubikmeter – also 62 % – geerntet. Für Dinge, die wir alle nutzen. Vom Holz für unser Dach und Möbel für unser Zuhause bis hin zum Vanillin in unserer Süßspeise und dem Toilettenpapier, das wir täglich nutzen.

Und manchmal entstehen auch so schöne Dinge wie die abgebildete Schale des Drechslers Heiner Schilling aus Grünstadt daraus, die er aus einem Stück einer Maserfichte aus dem Seiterter Wald gefertigt hat.

 

 

Mulchen der Ränder der Waldwege

(05.10.2020)

.Der städtische Forstbetrieb lässt alljährlich im Herbst die Ränder der Waldwege mulchen. Eine aufwendige Maßnahme, die aber, wie so oft bei der Waldbewirtschaftung, gleich mehrere positive Effekte hat.

Um den vollständigen Infotext zu öffnen, klicken Sie HIER.

 

Forstbetrieb der Kreisstadt Merzig  –  Herr Otto Brill
E-Mail: forst-schwemlingen@merzig.de / Tel.: 0170-2380013

Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram