Startseite    Leben in Merzig    Abfall und Abwasser    Wertstoffzentrum
Wertstoffzentrum_Container

Wertstoffzentrum

Das Merziger Wertstoffzentrum ist mehr als nur ein Wertstoffhof

In Merzig gibt es ein Wertstoff-Zentrum. Hier kommt der Wertstoff-Müll hin. Mehr Wertstoff-Abfall bedeutet weniger Restmüll. Das entlastet die Verbrennungsanlagen. In den Verbrennungsanlagen wird der Restmüll verbrannt. So sparen die Menschen Geld. Und das ist gut für die Umwelt.

Im Wertstoffzentrum gibt es einen zentralen Platz. Hier kommen alle Wertstoffe hin. Restmüll kommt hier nicht hin. Restmüll kommt in die graue Tonne.

Seit dem Jahr 2013 kostet das Wertstoffzentrum Geld. Wer viel Müll abliefert, muss mehr Geld bezahlen. Doch nicht jeder Abfall kostet Geld.

Die Menschen dürfen am Tag nur eine bestimmte Menge Abfall abgeben.

 

Öffnungszeiten:

  • Montag durchgehend von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Dienstag durchgehend von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr
  • Mittwoch durchgehend von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Donnerstag durchgehend von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Freitag durchgehend von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag durchgehend von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Dieser Abfall kostet kein Geld

  • Alte Kleider. Die man noch anziehen kann.
  • Batterien
  • Buntmetall
  • Elektroaltgeräte
  • Energiesparlampen und Neonröhren
  • Flaschenglas
  • Gelbe Säcke
  • Kabelabfälle
  • Korken
  • Kunststoffe
  • Kunststofffolien, unverschmutzt
  • Metalle
  • Papier
  • Speiseöl und Speisefette

 

Dieser Abfall kostet Geld

  • Altholz, unbelastet, höchstens 2 Kubikmeter
  • Altholz, belastet, höchstens 1 Kubikmeter
  • Altreifen. Ein Altreifen kostet 3 Euro. Höchstens 12
  • Asbest. Ein Kilomgramm kostet 20 Cent. Höchstens 1 Kubikmeter
  • Baumischabfall. Das ist zum Beispiel Folien, Rohre, Laminat Fliesen, Steine, Keramik. Höchstens 1 halber Kubikmeter
  • Flachglas
  • Fenster. Ein Fenster kostet 4 Euro.
  • Gummiprodukte
  • Sperrmüll. Höchstens 3 Kubikmeter
  • Sauberer Styropor
  • Altfarben und Lacke mit Lösungsmitteln. Flüssig. Höchstens 3 Teile. Höchstens 30 Liter.
  • Altöl. Höchstens 3 Teile. Höchstens 30 Liter.
  • Kondensatoren
  • Sonstige Problemstoffe, Das steht auf dem Infoblatt Problemstoffe

 

Das kostet der Müll im Wertstoff-Zentrum

Der Preis hängt ab vom Transportmittel. Zum Beispiel Auto. Anhänger. Bus

Auto, Handwagen: 4 Euro

Anhäger bis 750 Kilogramm Gesamtgewicht oder Kastenwagen: 5 Euro

Anhäger über 750 Kilogramm Gesamtgewicht, Kleintransporter oder Pritschenwagen: 10  Euro

Dieser Müll kostet extra:

  • Reifen: 1 Reifen kostet 3 Euro
  • Fenster: 1 Fenster kostet 4 Euro
  • Asbestzementgebunde Abfälle: 1 Kilo asbestzementgebunde Abfälle kostet 20 Cent
  • Bauschutt: Höchstens 5 Eimer können abgeben werden. Ein Eimer darf höchstens 10 Liter haben. Ein Eimer kostet 50 Cent.
  • Waschbecken oder Spülbecken: 3 Euro.
  • Toilettenschüssel: 1 Euro.
  • Duschwanne: 4 Euro

Wichtig: Trennen Sie die Abfälle und Wertstoffe nach Materialien. Die Materialien kommen in Container. Möbel bauen Sie vorher auseinander.

Grünschnitt. Das sind Laub, Äste, Sträucher und vergleichbare Materialien. Die kommen nicht in das Wertstoff-Zentrum. Die kommen zur Sammelstelle für Grüngut.

 

Wer kann das Wertstoff-Zentrum nutzen?

Sie zahlen Abfallgebühren an die Stadt Merzig? Dann dürfen Sie im Wertstoff-Zentrum ihre Wertstoffe abgeben. Zeigen Sie den Mitarbeitern Ihren Personalausweis.

Diese Menschen dürfen Ihren Abfall bei der Stadt Merzig abgeben:

  • Alle Einwohner der Stadt
  • Alle Grundbesitzer der Stadt. Das sind Menschen mit einem Grundstück
  • Alle Gewerbetreibende der Stadt. Das sind Menschen mit einer Firma
  • Behörden und Vereine der Stadt

Firmen dürfen nicht jeden Müll  ins Wertstoff-Zentrum bringen. Ein Beispiel: Eine Schreinerei baut Möbel. Dabei entsteht Holzmüll. Der Holzmüll darf nicht ins Wertstoff-Zentrum.

 

Problemstoffe

Abfälle können Schadstoffe enthalten. Das sind zum Beispiel Chemikalien. Diese gibt es auch zu Hause. Zum Beispiel Batterien, Farben, Abflussreiniger. Die dürfen nicht in die graue Tonne. Diese Abfälle kommen in das Wertstof-Zentrum. Im Werstoff-Zentrum gibt es für private Problemabfälle eine Sammelstelle. Füllen Sie flüssige Problemabfälle in verschlossene Behälter. Pulverförmige auch.

 

Das sind private Sonderabfälle:

Abbeizer, Abflussreiniger, Ablauger, Aceton, Akkus, Altöl, Backofenreiniger, Batterien, Beizmittel, Bleichmittel, Bohnerwachs, Bremsflüssigkeit, Chemikalien (fest und flüssig), Chloroform, Desinfektionsmittel, Düngemittel, Entfroster, Entkalker, Farben und Lacke (keine Dispersionsfarben und Binder auf wasserlöslicher Basis), Fleckentferner, Fotochemikalien, Holzschutzmittel, Hydrauliköl, Imprägniermittel, Klebstoffe, Knopfzellen, Laborchemikalien, Laugen, Lösemittel, Nagellackentferner, Pflanzenschutzmittel, Rostschutzmittel, Rostumwandler, Salmiak, Schädlingsbekämpfungsmittel, Schimmelbekämpfungsmittel, Spraydosen (mit Inhaltsresten), Terpentin, Thermometer (quecksilberhaltig), Unterbodenschutzmittel, Verdünner, WC-Reiniger, Zementfarbe.

Das sind nicht private Sonderabfälle:

  • Asbestprodukte (Abgabe im Wertstoffzentrum kostet Geld). Hier bekommen Sie ein ausführliches Info-Blatt zum Thema Asbest.
  • Asbesthaltigen Nachtspeicheröfen. Mehr dazu lesen sie auf dem folgenden Info-Blatt zu Nachtspeicheröfen.
  • Munition, radioaktive Stoffe, Sprengstoffe, Spritzen und Kanülen.
  • Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen geben Sie kostenlos an der Annahmestelle für Elektro-, und Elektronikschrott im Wertstoffzentrum ab.
  • Farben für drinnen und draußen. Latexfarben. Ausgetrocknete Farben:
    Diese Farben lassen sie zuhause austrockenen. Oder sie machen Sägemehl in die Farbendose. Das kommt dann in die graue Tonne. Nicht in das Wertstoff-Zentrum.  Leere Farbdosen und leere Farbeimer werfen Sie in den  Gelben Sack. Oder Sie bringen sie ins Wertstoffzentrum. Dafür bezahlen Sie kein Geld.
  • Motoren- und Getriebeöl:
    Bringen Sie Altöl zurück zum Händler. Heben Sie deshalb immer den Kassenzettel auf. Händler müssen das Altöl wieder zurück nehmen.  Die Kosten sind im Kaufpreis  enthalten. Altöle können Sie auch im Wertstoff-Zentrum abgeben.

 

Elektrogeräte

Elektrogerätegesetz:

  • Alte Elektrogeräte dürfen nicht zuhause in den Müll.
  • Elektrogeräte müssen ins Wertstoff-Zentrum. Und Leuchtstoffröhren. Und Energiesparlampen. Das kostet kein Geld.
  • Die Bewohner aus Merzig müssen alte Elektrogeräte im Wertstoff-Zentrum abgeben.
  • Große Elektro-Geschäfte müssen alte Elektrogeräte wieder zurücknehmen. Das kostet kein Geld. Wenn ich ein neues Gerät kaufe. Kleine Altgeräte dürfen Sie immer zurückgeben. Kleiner als 25 Zentimeter.
  • Private Schrotthändler sammeln Altmetall. Sie dürfen aber keine alten Elektrogeräte einsammeln. Das ist nicht erlaubt.
  • Alte Elektrogeräte von Firmen müssen die Hersteller von den Elektrogeräten zurücknehmen. Die Firmen müssen die alten Elektrogeräte aber  nach dem 13. August 2005 neu gekauft haben.

 

Tauschbörse

Menschen benutzen Sachen manchmal nur kurz. Zum Beispiel ein Fahrrad. Sie wollen ein neues Fahrrad. Das alte Fahrrad landet im Müll. Das ist nicht gut. Im Wertstoff-Zentrum gibt es eine Tauschbörse. Hier können Sie ihre Sachen hinbringen. Und eine andere Sache mitnehmen. Das ist kostenlos. So gibt es weniger Müll.

Die Sachen für die Tauschbörse müssen sauber sein. Die Sachen dürfen nicht kaputt sein.

Wertstoffzentrum Tauschbörse
Kontakt
Öffnungszeiten
facebook
Instagram