Kreuzbergkapelle

Kreuzbergkapelle

Bereits vor dem Bau der Kapelle entstand an dem 19. März 1843 die Josefswallfahrt, die schon recht bald gigantische Ausmaße annahm. Das aus diesem Anlass errichtete Steinkreuz findet man heute an der Rückseite der Kapelle.

Kreuzbergkapelle

Die Kapelle wurde im Jahr 1858 von den Vorfahren der Familie Kerber erbaut. Anlass dafür war – so heißt es heute - das Wundererlebnis des „krummen Nikla“. Der damalige Dechant Michels hatte sich sehr für den Bau der Kapelle eingesetzt und auch die Weichen für den Bau der Kapelle gestellt. Bereits vor dem Bau der Kapelle entstand an dem 19. März 1843 die Josefswallfahrt, die schon recht bald gigantische Ausmaße annahm. Das aus diesem Anlass errichtete Steinkreuz findet man heute an der Rückseite der Kapelle. Gestiftet wurde die Kapelle von der Familie Bock, Vorfahren der heutigen Familie Kerber. Johann Bocks Ehefrau Elisabeth war wohl am 29. Dezember 1857 gestorben. Zu ihrem und auch dem eignen Seelenheil soll Johann Bock sich für eine besondere Stiftung entschieden haben, die zum Bau der Kapelle führte.

Kriegsschäden hatten der Kapelle enorme Schäden zugefügt, so dass sie mit Hilfe zahlreicher Merziger Bürger 1948 neu errichtet wurde, und sich zum Wahrzeichen der Stadt entwickelte.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image