Offizielle Verkehrsfreigabe der A8 zwischen den Anschlussstellen Merzig-Wellingen und Merzig-Schwemlingen

Montag, 3 September 2018

Nach rund drei Jahren Bauzeit ist der Ausbau der A8 zwischen Perl und Merzig fertiggestellt und nun in beide Richtungen zweispurig befahrbar. Am Donnerstag, 30. August 2018, gaben Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger das 3,5 Kilometer lange Teilstück frei.

„Wir sorgen dafür, dass die Saarländer Zeit und Nerven im Straßenverkehr sparen. Auf der A8 heißt es ab heute wieder: freie Fahrt. Mehr Lebensqualität, saubere Luft und sichere Straßen – davon profitieren Anwohner, Pendler und Wirtschaftsverkehr gleichermaßen“, sagte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, der den Ausbau als „absolut notwendig“ bezeichnete. Das 3,5 km lange Teilstück zwischen Merzig-Wellingen und Merzig-Schwemlingen stellte als einspurig geführte Strecke ein Nadelöhr für die täglich rund 22.000 Fahrzeuge dar und verursachte besonders bei einem Unfall ein Verkehrschaos. Mit dem zweispurigen Ausbau werden nach Worten von Andreas Scheuer auch die Ausweichrouten entlastet und die angebrachten Lärmschutzwände reduzieren den Verkehrslärm erheblich. „Das bringt nicht nur eine Zeitersparnis und Entlastung für die Verkehrsteilnehmer, sondern auch für die Anwohnerinnen und Anwohner in den zuvor betroffenen Ortslagen“, ergänzte die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger. „Die saarländische Wirtschaft atmet hier auf“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und richtete sein Lob an alle Baubeteiligten für das Spitzentempo und die effiziente Durchführung.

Im Straßenbauplan des Bundes war die Maßnahme mit 44,1 Mio. Euro veranschlagt, die in der tatsächlichen Ausführung mit rund 42,5 Mio. Euro umgesetzt werden konnte. Zudem konnte die Baumaßnahme vor dem ursprünglichen Termin Ende 2018 bereits jetzt freigegeben werden. „Damit wurde der Zeitrahmen deutlich unterschritten“, sagte Anke Rehlinger. Sie sieht es als gut investiertes Geld für die Region an und betonte die Relevanz der Erschließung von Industrieräumen im Saarland. Aufgrund der zentralen Lage des Saarlandes seien solche Investitionen zwingend nötig. Mit Blick auf die Entlastung der Bürger erinnerte Rehlinger erneut an die Nordumfahrung Merzig, die die Anbindung an die A8 für Pendler erleichtern würde, und versprach, dass sie sich dafür einsetzen werde.

Beim zweispurigen Ausbau wurden weitere Baumaßnahmen umgesetzt: So wurde neben der Komplettierung der Strecke auf insgesamt 6,1 km auch der Parkplatz Weiler-Süd ausgebaut und die Zahl der LKW-Stellplätze von 22 auf 27 erhöht. Neue Sitzbänke, Mülleimer, Unisex-Toiletten sowie ein Pissoir und eine behindertengerechte Toilette wurden installiert. In Fahrtrichtung Luxemburg wurden im Bereich der Ortslagen Schwemlingen und Weiler drei Lärmschutzeinrichtungen mit einer Länge von rund 2,2 km errichtet. Darüber hinaus wurden die vorhandenen Fahrbahnbefestigungen erneuert, die Brücken instand gesetzt und verbreitert.

Seit der Fertigstellung der A8 zwischen der Anschlussstelle Perl-Borg und der Bundesgrenze zwischen Deutschland und Luxemburg nahm die Bedeutung dieser Verkehrsachse stark zu. Nach Beginn der Planungen im Jahr 2014 erhielt die saarländische Straßenbauverwaltung die Finanzierungszusage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur im Juli 2014. Daraufhin wurden die erforderlichen Rodungsarbeiten zu Beginn des Jahres 2015 durchgeführt, ehe im März 2015 der Ausbau begann. In der ersten Bauphase wurden die Kohlenbruch-Talbrücke und das Talbauwerk bei Weiler neu gebaut und im Oktober 2016 fertiggestellt. Daraufhin wurden die Fahrbahnen in Richtung Saarbrücken und Luxemburg erneuert und die Lärmschutzwände errichtet. Der letzte Bauabschnitt sah die Sanierung der bestehenden Talbauwerke und den Umbau des Parkplatzes Weiler-Süd vor.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image