Minister Klaus Bouillon übergab neue Sozialwohnungen

Mittwoch, 6 Juni 2018

Sozialer Wohnungsbau in der Kreisstadt Merzig mit 18 neuen Sozialwohnungen vorerst abgeschlossen


Die Kreisstadt Merzig hat über ihre Merziger Verwaltungsgesellschaft für Wohnungswirtschaft mbH & Co KG in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 18 neue Wohnungen errichtet. Dieser Wohnraum wurde dringend benötigt, um bezahlbare Mieten in Merzig vorzuhalten und damit den stark angespannten Wohnungsmarkt zu entlasten. 
Auf den städtischen Grundstücken wurden rund 2,2 Mio. € investiert. Beide Neubauprojekte mit jeweils 9 Wohneinheiten wurden durch einen Landeszuschuss ermöglicht. Neben dem Neubau in der Särkover Straße im Stadtteil Ballern, wurde nun am vergangenen Dienstag auch das neue Gebäude in der Schalthaussiedlung seiner Bestimmung übergeben.
In der Kreisstadt Merzig sind helle und energieeffiziente Wohnungen in verschiedenen Größen entstanden, um die sich alle Merziger bewerben können, die die Voraussetzungen für die Anmietung einer Sozialwohnung erfüllen. Das Merziger Archtekturbüro Otmar Mohr wurde mit der Planung und dem Projektmanagement beauftragt und berücksichtigte dabei, dass alle Wohnungen im Erdgeschoss barrierefrei sind, so dass sie insbesondere auch für ältere Menschen geeignet sind. Zudem entstanden auch größere Wohnungen für Familien mit mehreren Kindern. 
Bei der feierlichen Eröffnung in der Schalthaussiedlung waren zahlreiche Anwohner und neue Mieter der Wohnungen anwesend.
Auch Klaus Bouillon, Saarländischer Minister für Inneres, Bauen und Sport, war eigens zur Eröffnung nach Merzig gekommen. Er freute sich, dass in Merzig innerhalb von zwei Jahren viel für den Sozialen Wohnungsbau getan wurde, nicht zuletzt durch die finazielle Unterstützung durch Landesfördermittel. 
Bürgermeister Marcus Hoffeld bedankte sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei den am Bau beteiligten Firmen, für die gute Planung, die zeitnahe Umsetzung und den reibungslosen Ablauf der Baumaßnahmen. So konnte der Neubau im Stadtteil Ballern bereits im Februar diesen Jahres bezogen werden. In der Schalthaussiedlung konnten noch am Tag der Eröffnung die neuen Wohnungen bezogen werden. 
Hoffeld unterstrich die Bedeutung der kommunalen Wohnungswirtschaft in Merzig: Durch die Gründung einer eigenen, nicht personalisierten Merziger Verwaltungsgesellschaft für Wohnungswirtschaft mbH Co KG im Jahr 1999, die die rund 220 Sozialwohnungen der Stadt bewirtschaftet, sei es gelungen, viel für eine sozialverantwortliche Wohnungsversorgung der Merziger Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. 
Seit ihrer Gründung hat die städtische Wohnungsgesellschaft rund 4 Mio. € in die Sanierung ihrer Sozialwohnungen investiert. Insbesondere floss das Geld in die Schalthaussiedlung, wo mittlerweile fast alle Wohnblocks umfassend saniert sind. Nachdem bisher die Sanierung des Wohnungsbestandes im Vordergrund stand, wurden nun erstmals seit der Gründung der Gesellschaft neue Wohnungen gebaut. Mit der Übergabe des Gebäudes in der Straße „Am Graben“ konnte der Soziale Wohnungsbau in Merzig vorerst abgeschlossen werden.   

 

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image