Schöffen gesucht | Für die Amtsperiode 2019 -2023

Dienstag, 17 April 2018

Die Kreisstadt Merzig sucht für die Amtsperiode 2019 – 2023 Bewerberinnen und Bewerber, die als Schöffinnen bzw. Schöffen an der Rechtsprechung teilnehmen.
Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in Merzig wohnen und am 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen müssen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.
Schöffen wirken bei mündlichen Verhandlungen und an der Urteilsfindung mit gleichen Rechten wie der hauptberufliche Richter mit. Sie urteilen über Schuld oder Unschuld eines Angeklagten und tragen die gleiche Verantwortung
für die Entscheidung wie die Berufsrichter. Dabei sind sie nur dem Gesetz unterworfen und an keinerlei Weisungen gebunden. Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet.

Weitere Auskünfte erhalten Sie auf www.schoeffenwahl.de oder www.merzig.de/schoeffenwahl.

Interessenten füllen bitte die jeweiligen Vordrucke aus und senden diese an die Kreisstadt Merzig, FB 121 „Schöffenwahl“, Brauerstr. 5, 66663 Merzig.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image