Aktion „Merzig lebt gesund“

Montag, 9 April 2018
Im Rahmen der Aktion „Merzig lebt gesund“ wirbt die Kreisstadt Merzig für verschiedene Gesundheitspräventionsmaßnahmen. Zur Unterstützung der Kampagne haben sich die Beigeordneten der Kreisstadt Merzig bereiterklärt, die Patenschaft für die unterschiedlichen Vorsorgemaßnahmen zu übernehmen. 
 
Die Patenschaft für die Darmkrebsvorsorge hat der 1. Beigeordnete der Kreisstadt Merzig, Dieter Ernst, übernommen. 
 
Mit der heutigen Ausgabe stellt die Kreisstadt Merzig, in Kooperation mit der Endoskopie-Abteilung des SHG-Klinikums Merzig, Dr. med. P. Henkel, Trierer Str.148, 
 
die Koloskopie des Dickdarmes – Darmspiegelung vor: 
Eine Darmspieglung wird bei unklaren Bauchschmerzen, Blutungen, Blut im Stuhl, Veränderungen des Stuhlverhaltens oder im Rahmen der (Darmkrebs-)Vorsorge empfohlen. 
Bei der Koloskopie betrachtet der Arzt das innere des Dickdarms und untersucht die Darmschleimhaut auf krankhafte Veränderungen, wie Entzündungen und Polypen. Dabei kann er an verdächtigen Stellen Gewebeproben entnehmen sowie Wucherungen der Darmschleimhaut, die sogenannten Darmpolypen, abtragen. 
Ein Video über den genauen Ablauf der Untersuchung finden Sie im Internet auf YouTube: Koloskopie des Dickdarmes - SHG Klinikum Merzig 
 
Durch die Dickdarmspiegelung wird eine effiziente Dickdarm-Krebsvorsorge betrieben. Der Dickdarmkrebs ist die zweithäufigste, zum Tode führende Krebsart in Deutschland. Wird er früh genug entdeckt, bestehen sehr gute Heilungschancen. 
Ab dem 55. Lebensjahr hat jeder Patient Anspruch auf eine Vorsorge-Koloskopie. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese Untersuchung.
Im Rahmen der Kampagne „Merzig lebt gesund“ wirbt die Kreisstadt Merzig für die Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung.
 
Für Dieter Ernst ist es eine Selbstverständlichkeit, angebotene Präventionsmaßnahmen wahrzunehmen. Aus diesem Grund hat er sich spontan bereiterklärt, die Patenschaft für die Darmkrebsvorsorge zu übernehmen und hierfür die Möglichkeit genutzt, die Untersuchung in der Endoskopie-Abteilung des SHG-Klinikums Merzig, bei Dr. med. P. Henkel, durchführen zu lassen. 
„Wenn durch die Vorsorgeuntersuchung eine krankhafte Veränderung rechtzeitig erkannt wird, hat man große Heilungschancen. Dies sollte man sich vor Augen halten und auch für sich nutzen“, so der Beigeordnete.
 
Eine Darmspiegelung kann Darmkrebs vermeiden und Leben retten! 
Sprechen Sie deshalb Ihren Hausarzt darauf an und vereinbaren einen Termin zur Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung bei den zur Darmkrebsvorsorge zugelassenen Gastroenterologen in Merzig (Dr. Küppers /Dr. Gratz). 
Eine Darmspiegelung zur Abklärung einer Erkrankung bei Symptomen wie Blut im Stuhl, Bauchschmerzen, Durchfall etc. kann durch die niedergelassenen Gastroenterologen in Merzig ambulant durchgeführt werden.
 
Bei Problemfällen und Risikopatienten, zum Beispiel bei Patienten mit großen Polypen, älteren Menschen, bei Menschen mit schweren Vorerkrankungen sowie beim Vorliegen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren, sollte die Darmspiegelung in den SHG Kliniken Merzig erfolgen.
 
Falls derartige Risikosituationen nicht bestehen, sollten Darmspiegelungen ambulant in einer Praxis durchgeführt werden.
 
Für Patienten besteht die Möglichkeit, sich in Merzig bei folgenden niedergelassenen Ärzten einer Koloskopie des Dickdarms (Darmspiegelung) zu unterziehen: 
Schwemlinger Gemeinschaftspraxis, Dr. med. Frank Küppers, Facharzt  für Innere Medizin und Gastroenterologie, Zum Schotzberg 1, Merzig-Schwemlingen, Tel. 06861-992902
Dr. med. Thomas Gratz, Gastroenterologe, Zur Stadthalle 2, Merzig, Tel. 06861-76036
 
Hinweis in eigener Sache: 
Die Inhalte der Artikelserie „Merzig lebt gesund“ werden mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch kann keine Garantie für Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit übernommen werden.
  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image