Tischtennis-Weltelite war zu Gast in Merzig

Mittwoch, 21 März 2018

Am vergangenen Samstag fand zum ersten Mal das FutureNet Masters in Merzig statt. Dabei handelt es sich um ein im Saarland bekanntes Tischtennisturnier, das bislang den Namen „energis Master“ trug und seit 2004 viele Weltklassespieler im Tischtennis ins Saarland lockte. In diesem Jahr wurde das Turnier erstmals nach der Firma FutureNet, einer Social-Media-Plattform, benannt.

Acht Spieler der Weltspitze standen am Samstag in der Kreisstadt an der Platte und kämpften um Siege. Allen voran die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste Timo Boll. Darüber hinaus waren auch die Nr. 3 der Welt, Dimitrij Ovtcharov, Cheng Weixing, Jörgen Persson, Patrick Baum vom Bundesligisten 1. FC Saarbrücken, Jacub Dyjas, Joao Geraldo und Kirill Gerassimenko am Start. Zahlreiche Zuschauer waren in den Zeltpalast gekommen, um sich in dieser ungewöhnlichen Atmosphäre vom Tischtennis begeistern zu lassen. Nachdem erst im Januar die Weltspitze im Stabhochsprung im Zeltpalast zu Gast war, mausert sich die Kreisstadt Merzig immer mehr zur absoluten Sportstadt. So erwartet man in Merzig Ende April die besten U14-Jugendmannschaften Europas im Fußball zum Zender-Talents-Cup und im August macht die Deutschland-Tour der Radprofis Station.

Los ging es im Zeltpalast mit den Viertelfinals der acht Weltklassespieler. Hier setzte sich im ersten Spiel Jacub Dyjas gegen Joao Geraldo mit 3:1 durch. Im zweiten Spiel besiegte Dimitrij Ovtcharov den ehemaligen Welt- und Europameister Jörgen Persson ebenfalls mit 3:1. Timo Boll war dann im dritten Spiel an der Reihe gegen Kirill Gerassimenko. Dabei besiegte Boll den Kasachen mit 4:2 und im vierten Spiel setzte sich Cheng Weixing gegen Patrick Baum mit 3:0 durch.

Nachdem Dimitrij Ovtcharov wegen einer Verletzung aufgeben musste, sprang der Kasache Kirill Gerassimenko für ihn ein und traf im Halbfinale auf den Polen Jacub Dyjas. In einem spannenden und ausgeglichenen Spiel gewann der Kasache mit 3:2 und zog ins Endspiel ein. Sein Gegner sollte wie erwartet Timo Boll sein, der sich im Halbfinale gegen Cheng Weixing mit 3:1 durchsetzte. Vor dem Endspiel bot der Veranstalter den Zuschauern noch einen besonderen Leckerbissen. In einem Einlagespiel zeigten die ehemaligen Weltklassespieler Jörg Rosskopf und Steffen Fetzner noch einmal ihr Können. Sie spielten ein Doppel, Jörg Rosskopf mit dem Sänger der Söhne Mannheims, Michael Herberger und Steffen Fetzner spielte zusammen mit dem Bürgermeister der Kreisstadt Merzig, Marcus Hoffeld.

Nachdem alle viel Spaß hatten gewannen Rosskopf/Herberger das Spiel mit 11:9.

Im Endspiel des Future-Net-Masters kam es dann zu der Begegnung zwischen Kirill Gerassimenko und Timo Boll. Der Weltranglisten-Erste von der Borussia Düsseldorf ließ keinen Zweifel daran, wer der erste Sieger von Merzig sein wird und zeigte den Zuschauern im Zeltpalast, warum er die Nr. 1 der Welt ist. Er ließ dem Kasachen keine Chance und besiegte diesen klar mit 3:0 Sätzen. Unter den Gästen war auch der Minister für Inneres, Bauen und Sport, Klaus Bouillon, der sich von der Veranstaltung begeistert zeigte. Er machte dabei deutlich, dass man mit dem Austragungsort im Merziger Zeltpalast genau die richtige Wahl getroffen habe. Er, der Bürgermeister sowie Organisator Günter Müller überreichten anschließend bei der Siegerehrung die Siegerschecks an die erfolgreichen Sportler.    

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image