Sparkassen Cup 2017 – Das internationale Top-Handballjugendturnier in Merzig

Montag, 18 Dezember 2017

Nach dem 30. Geburtstag, so eine weit verbreitete Annahme, geht es langsam aber sicher bergab. Dass dem nicht so sein muss, wird vom 27.12.-29.12.2017 während des 31. Sparkassen-Cups in der Thiels-Park-Halle in Merzig demonstriert. Nach dem großen Jubiläum im vergangenen Jahr, ist das Turnier hochkarätig wie eh und je besetzt und verspricht wieder spannenden Tempohandball auf hohem Niveau. Dabei ist dies keine Selbstverständlichkeit, denn für Turniere gilt das Gleiche, was für die eigene Gesundheit gilt. Wer nach der 30 nicht schlapp machen will, muss hart an sich arbeiten. Und der HSV Merzig-Hilbringen hatte in diesem Jahr einiges zu tun:

Im Bereich des Vorstandes gab es große Umbrüche. Jens-Peter Schlingmann trat als erster Vorsitzender zurück, Artur Endres gab das Amt des Kassenwartes, das er seit 1996 innehatte, auf. Im Zuge der Restrukturierung des Vorstandes, in der viele Gespräche in großen und kleinen Gruppen geführt wurden, kristallisierte sich heraus, dass die alten Strukturen nicht mehr zeitgemäß waren: Zu viele Aufgaben waren auf zu wenige Schultern verteilt worden. Eine der ersten Maßnahmen des neuen Vorstandes bestand daher darin, für die beiden Großveranstaltungen des Vereins, den Ernst-Thiel-hummel-Cup, großzügig gefördert von Ralf-Michal Zapp & Partner, und den Sparkassen-Cup, ein Orga-Team einzusetzen, bestehend aus Anne Flesch, Markus Welsch und Michael Lux. Claudia Schlingmann, die den Cup zusammen mit ihrem Mann Jens-Peter jahrelang mit viel Herzblut organisiert hatte, unterstützte das neue Orga-Team und stand, ebenso wie Artur Endes und Thomas Rau, der sich unter anderem verantwortlich zeichnete für die Koordination mit den Teams und das Zeitmanagement, mit Rat und Tat zur Seite, sodass ein reibungsloser Übergang ermöglicht wurde und die Zuschauer von diesem Umbruch, zumindest auf dem Spielfeld, nichts merken werden.

Ein Selbstläufer ist das Turnier dabei beileibe nicht: Mannschaften und Schiedsrichter müssen von Flughäfen abgeholt und zu Unterkünften gebracht werden, Shuttle eingerichtet werden, um die Spieler zum Austragungsort zu bringen. Verpflegung und Wasser müssen gestellt werden, ebenso wie Zeitnehmer, Sekretäre und Wischer für die Spiele benötigt werden. Auch die Zuschauer wollen essen und trinken, daher wird hinter den Kulissen fleißig gearbeitet, Kaffee gebrüht, Brote geschmiert, Würste gebraten und Bier gekühlt. Ordner stehen an den Eingängen und Notausgängen bereit und passen auf, dass Treppen nicht zugestellt werden, damit die Sicherheit der Zuschauer stets gewährleistet ist. 250 Vereinsmitglieder sind an den drei Tagen im Einsatz, von den ganz Kleinen aus der Jugend, die beim Wischen helfen, über die größeren Kids, die an der Kamera oder der Musikanlage sitzen, über den Damen- und Herrenbereich bis hin zu den Senioren: Jeder hilft was er kann. Das wirklich Tolle an der Veranstaltung ist, dass der Verein immer noch ein Stückchen enger zusammenrückt und man für drei Tage aus dem Trott der Mannschaftszugehörigkeit entkommt, Mitglieder sieht, mit denen man sonst eher wenig Kontakt hat und miteinander ins Gespräch kommt. Das Wir-Gefühl wird gelebt und die Identifikation mit dem Verein steigt.

Auch in diesem Jahr ist das Turnier wieder hochkarätig besetzt. Neben vielen alten Bekannten, wie den Mannschaften aus Island und der Schweiz, der DHB-Auswahl und der Auswahl des HV-Saar, dürfen sich die Zuschauer besonders auf die Mannschaft aus Italien freuen, die sich nach langer Zeit wieder die Ehre beim Sparkassen-Cup gibt, sowie auf zahlreiche neue Gesichter, unter denen sich auch ein „Wolf“ befindet. Rechtsaußen Sascha Becker, der sonst für die erste Herrenmannschaft des HSV aufläuft, wurde für das Turnier in die Auswahl des Saarlandes berufen. Diesmal kommt nämlich der Jahrgang 2000 und jünger zum Zug, sodass die Spannung steigt, welcher künftige Handball-Star jetzt schon in Merzig zu sehen sein wird. Dass manche Mannschaften schon seit Jahren in die Kreisstadt kommen, verdeutlicht, wie anerkannt die „kleine“ Europameisterschaft international ist und wie wohl die Mannschaften sich bei uns fühlen. Dazu trägt sicherlich auch eine gewisse Konstanz bei: Wie immer sind die Teams in der Jugendherberge in Dreisbach und in der Sportschule Saarbrücken, dem saarländischen Olympia-Stützpunkt, untergebracht. Neu und für Handballkenner sicherlich von Interesse sind die diesjährigen Schiedsrichtergespanne: Erstmal werden diese von der European Handball Federation (EHF) entsandt. Vertreten sind Unparteiische aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Frankreich und Deutschland.

Ermöglicht wird dieses Turnier aber nicht nur durch die zahlreichen Helfer, die große Teile ihrer Freizeit investieren, damit Handballfans zwischen den Tagen auf ihre Kosten kommen; damit ein solches Event stattfinden kann, benötigt man Sponsoren. Seit 2013 unterstützt die Sparkassen Finanzgruppe und Sparkasse Merzig-Wadern den HSV in beispielloser Weise bei der Durchführung der Veranstaltung.

Wer nun Lust bekommen hat, sich das Turnier anzuschauen, findet auf der Seite www.sparkassencup-merzig.de weitere Informationen zum Teilnehmerfeld, dem Turnierreglement und den Anwurfzeiten. Karten können sowohl für einzelne Spieltage, als auch für das gesamte Turnier erworben werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Stars von morgen heute schon in Merzig zu sehen.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image