Merziger Stadtfest, Kinderfest, Drachenbootrennen und „Tasso“-Sprayer-Workshop lockten viele Besucher nach Merzig

Dienstag, 4 Juli 2017

Das dritte Stadtfest in Merzig wurde am 30.06.2017 im Beisein vom Geschäftsführer der Villa Fuchs, Michael Rauch, sowie dem Ortsvorsteher von Merzig, Manfred Klein, offiziell im Merziger Stadtpark durch Bürgermeister Marcus Hoffeld und dessen Stellvertreter Dieter Ernst eröffnet. „Gute Laune ist in den nächsten drei Tagen definitiv da“, versicherte Hoffeld, der mit einem souveränen Fassanstich das Fest ins Rollen brachte. Zugleich bedankte er sich für die Unterstützung der Partner, etwa bei Peter Schill, dem Vorsitzenden desr VHG Merzig, dem Team der Stadtverwaltung, dem Baubetriebshof, der „tolle Arbeit geleistet“ habe und bei der Villa Fuchs. „Die Villa Fuchs ist für uns unglaublich wichtig, weil sie uns sehr gut unterstützt“, bekräftigte er.

Das Stadtfest erstreckte sich über den Merziger Stadtpark bis rund ums Halfenhaus, hin zum Seffersbach, der in diesem Jahr zur französischen Straße mit französischen Delikatessen wurde, bis ins Gastronomieviertel der Merziger Altstadt. Nach der offiziellen Eröffnung auf der Bühne im Stadtpark sorgte die Show- und Partyband „Familie Hossa“ mit stimmgewaltigen Musikern und bunten Kostümen für ausgelassene Stimmung. Parallel trat „Noël Walterthum“ auf der Kleinkunstbühne am Seffersbach mit französischen Chansons von Gilbert Bécaud oder Georges Moustaki auf. In der Altstadt unterhielten „Die dicken Kinder“, eine der angesagtesten und größten Bands der Republik und ein Garant für Musik und Unterhaltung auf höchstem Niveau, das Publikum. 
Im letzten Jahr gab es beim Stadtfest offiziell nur drei Bühnen. Das Halfenhaus hatte allerdings auf Eigeninitiative eine vierte Bühne errichtet. Das kam so gut an, dass an dieser Location jetzt offiziell eine vierte Bühne entstand. „Dies spricht für das Wachstum des Stadtfestes“, betonte Hoffeld. Auf der vierten Bühne spielte am frühen Freitagabend die Band „4Rocks“.

Samstagabend traten dort dann die „Backbeat“ auf, während im Stadtpark die Band „Roxxbusters“ spielte und die Besucher zurück in die Zeit der Rock- und Popmusik der 70er und 80er Jahre versetzte. Auf der Bühne beim Seffersbach nahm die Band „Les Petits Ricochets“ die Besucher erneut mit nach Frankreich und in der Altstadt zeigte die saarländische Nachwuchskünstlerin Alina Hardy ihr gesangliches Können. Am Abend präsentierte die Tanzschule „La Danse“ Tanzdarbietungen zum Mittanzen und Feiern. Bereits am Samstagvormittag hatte die Tanzschule das „Tanzfestival Merzig/Saar“ veranstaltet, zu dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich eingeladen waren und mitmachen durften. Das Festival startete am Samstag ab 11 Uhr und endete gegen 17 Uhr. Zahlreiche Tänzer und Tanzgruppen zeigten die Stilrichtungen Hip-Hop, Dance4Fans sowie Paartanz und stellten ihr Können mit eindrucksvollen Choreographien unter Beweis. Abends brachte die Band „Oku &the Reggaerockers“ das Publikum live mit ihrem eigenen Genre, dem Reggaerock, zum Toben und gaben unter Feuerwerk und Feuershow richtig Gas.

 

 

Daneben stand der Samstag tagsüber ganz im Zeichen des Sports, denn die Drachenbootrennen wurden auch in diesem Jahr wieder in das Stadtfest integriert. Das vom Kanu-Club Merzig organisierte Rennen fand auf der rechten Seite der Saar statt. Auch in diesem Jahr hatten sich wieder zahlreiche Besucher eingefunden, um die 18 Mannschaften beim 17. Drachenbootrennen in Merzig anzufeuern. Die 250- und 2000-Meter-Rennen boten den ganzen Tag über spannende Wettkämpfe, die sowohl vom Saarufer, als auch von der Hilbringer Brücke aus verfolgt werden konnten. 

Graffitkünstler Stadtpark

Freitags bis sonntags fand zudem vom berühmten Graffitisprayer Tasso der „Tasso“ Sprayer-Workshop statt. Zusammen mit acht Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren wurde der Zwischengang Bahnhof Stadtmitte mit dem dazugehörigen Zugang zum Stadtpark neu gestaltet und verschönert. Weil die Unterführung oft als Leinwand für vermeintliche Künstler diente, lag die Idee nahe, es doch echten Künstlern zu überlassen. Die Idee entstand vor zwei Jahren, als beim „Tasso“ Sprayer-Workshop im Glashaus Saarschleife, ein fünf auf sechs Meter großes Banner von 21 Jugendlichen gesprüht wurde. Bürgermeister Hoffeld zeigte sich von diesem Banner und dem Vorhaben so begeistert, dass er dies auch in der Kreisstadt haben wollte. Damals wie heute stellte Nicole Müller den Kontakt zum Künstler her, der bürgerlich Jens Müller heißt, der schon in mehr als 30 Ländern gearbeitet hat, zum mittlerweile dritten Mal in Merzig ist und seit 2000 hauptberuflich davon lebt. Allerdings war dies ohne Genehmigung der Bahn nicht möglich, die sich laut Dieter Ernst jedoch offen dafür zeigte, auch wenn es etwas gedauert hat, bis schließlich die Erlaubnis erteilt wurde. Die Jugendlichen, die zum Teil bereits Erfahrung mit Graffitisprays haben, malten am Freitag den Hintergrund ihres Kunstwerks, das samstags weitergemalt und am Sonntag vollendet wurde. Bereits am Freitagabend reagierten die Besucher positiv auf die bunte Veränderung im Zwischengang, deren Konzept auch zur Unterführung passen sollte, und lobten die Arbeit der Jugendlichen, die unterschiedliche Menschen und Fabelwesen bei ihrem Kommen und Gehen zum Bahnhof einfingen. Dabei verwenden sie eine besonders qualitative und langlebige Farbe, damit man auch Jahre später noch seine Freude an dem Kunstwerk hat. Natürlich bleibt dabei die Befürchtung, dass andere einfach über das Kunstwerk drübersprayen, doch nach den Worten von Tasso ist es normalerweise so, „dass Sprayer Respekt vor den Werken anderer haben. Ich hoffe, das ist auch in Merzig der Fall.“ Unterstützt wurden die Sprayer bei der Aktion vom Halfenhaus, der Bäckerei Tinnes, Metzger Roland Lamest sowie der Villa Fuchs. Dieter Ernst freute sich über dieses große Gemeinschaftsprojekt unter der Federführung des Jugendhauses. Hierauf könne Merzig sehr stolz sein.

 

 

 

Kinderstest Stadtpark

Am Sonntag fand dann unter der Schirmherrschaft des Merziger Ortsvorstehers Manfred Klein das traditionelle Kinderfest im Stadtpark statt. Das Kreiskulturzentrum Villa Fuchs organisierte das 35. Kinderfest, das bei den Kleinen für strahlende Augen sorgte. Auf dem Kinderflohmarkt konnten die Jüngsten so manches entdecken und das bunte Bühnenprogramm bestaunen. Trotz des regnerischen Wetters hatten sich zahlreiche Familien im Stadtpark eingefunden. 

In seiner Rede bedankte sich Bürgermeister Marcus Hoffeld herzlich bei den Hauptsponsoren, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass das Stadtfest zu realisieren sei. Dazu zählen die Karlsberg Brauerei, Holzhauer KG, Maler Weber GmbH, AM Immobilien GmbH, Kohlpharma GmbH, Erhard Wagner & Sohn GmbH sowie viele andere, die beispielsweise eine finanzielle Unterstützung leisteten.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image