Ungarische Schülergruppe zu Gast in Merzig

Dienstag, 4 Juli 2017

Am 26. Juni 2017 besuchten zwölf ungarische Schülerinnen und Schüler das Merziger Rathaus und wurden im kleinen Sitzungssaal von Bürgermeister Marcus Hoffeld herzlich empfangen. Dabei brachte der Verwaltungschef der Schülergruppe nach einer kleinen Vorstellungsrunde die Stadtgeschichte näher. Sehr interessiert zeigten sich die ungarischen Gäste an den städtischen Verwaltungsstrukturen und den vielfältigen Aufgaben, die in einer Kommune anfallen. Im Anschluss stand Hoffeld den Fragen der Schüler Rede und Antwort und konnte sich bei diesem regen Informationsaustausch selbst von den guten Deutschkenntnissen der Schülergruppe überzeugen. So war es für die Ungarn auch kein Problem, erste Eindrücke aus Merzig zu schildern.

Am Ende des Rathausbesuches bedankte sich der Verwaltungschef bei Jürgen Diedrich, der die Schülergruppe in Vertretung von Wolfgang Lorenz ins Rathaus begleitete. Darüber hinaus erhielten alle Schülerinnen und Schüler Infomappen und Freikarten für einen Besuch in „DAS BAD“, um Merzig noch besser kennen zu lernen. Die begleitende ungarische Lehrerin erhielt zudem noch einen Bildband der Kreisstadt Merzig. Zum Abschluss des Besuches bedankte sich der Bürgermeister bei den Schülerinnen und Schülern und wünschte ihnen eine gute Zeit in Merzig und viel Erfolg für die Zukunft. 

Der Besuch der ungarischen Schüler ist in Merzig inzwischen Tradition. Organisiert wird der Austausch vom Pädagogischen Austauschdienst des „Sekretariats der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland“ in Zusammenarbeit mit den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Prämienprogramms „Kurse zur Förderung der Ausbildung ausländischer Schüler in der deutschen Sprache und Landeskunde“. Sinn und Zweck dieses Aufenthaltes ist es, eine deutsche Region kennenzulernen, sich mit ihren sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Themen vertraut zu machen sowie die deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern und Werte zu vertiefen. Während des dreiwöchigen Aufenthalts in Deutschland, der vom Pädagogischen Austauschdienst finanziert wird, sind die ungarischen Jugendlichen in Gastfamilien untergebracht. Außerdem nehmen die Schüler im Rahmen ihres Aufenthalts am Gymnasium am Stefansberg an einem gesonderten Sprachunterricht und am Regelunterricht mit den deutschen Schülern teil. Zudem stehen regionale Exkursionen auf dem Programm, darunter ein Besuch des Europäischen Parlaments in Straßburg und der Generaldirektion von V&B in Mettlach. Außerdem lernte die Schülergruppe Trier kennen und besuchte zum Abschluss der Fahrt noch drei Tage die Bundeshauptstadt Berlin. 

 

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image