Merzig erhält neues Parkraumkonzept

Dienstag, 13 Juni 2017

Fast 500 gebührenfreie Parkplätze im Kernbereich der Innenstadt

Der Stadtrat der Kreisstadt Merzig beschloss in seiner Sitzung am 8. Juni 2017 ein neues Parkraumkonzept. Dieses sieht insgesamt fast 500 kostenfreie Parkplätze im Kernbereich der Merziger Innenstadt vor.

„Diese zeitlich befristeten, gebührenfreien Parkplätze dienen der Förderung der Geschäfte in der Fußgängerzone und somit zur Weiterentwicklung und Stärkung der Merziger Innenstadt“, betont Bürgermeister Marcus Hoffeld. „Kunden erhalten so die Möglichkeit, ihr Fahrzeug kostenlos in fußläufiger Entfernung zur Fußgängerzone abzustellen, um Einkäufe zu erledigen oder Arzttermine wahrzunehmen“, erklärt Hoffeld. Damit betreibe die Stadt wertvolle Wirtschaftsförderung.

An allen Eingängen zur Merziger Fußgängerzone – auf den Parkplätzen gegenüber der Stadthalle, am Viehmarkt, „Blättelborn“, Ecke Josefstraße, Am Werthchen, auf dem unteren Parkdeck Powei, auf dem Kirchplatz, am Vereinshaus sowie in der Tiefgarage Schwarzenbergstraße – können Kunden der Innenstadt mit Parkscheibe gebührenfrei für maximal zwei Stunden parken. In der Tiefgarage Schwarzenbergstraße besteht zudem die Möglichkeit, sich für 30 € im Monat ein Monatsticket zu kaufen, mit dem das Auto auch länger als zwei Stunden abgestellt werden kann.

Für eine Reihe weiterer Parkflächen, die unmittelbar an die Fußgängerzone angrenzen (z.B. Kretzschmarplatz, Tiefgarage Rathaus, Wagnerstraße, St. Médard-Platz), wird wie bisher eine ganz geringe Parkgebühr erhoben. Dort gilt weiterhin „zehn für zehn“ – pro zehn Minuten Parkdauer werden zehn Cent berechnet.

Wie Hoffeld erläutert, ist es der Kreisstadt Merzig aus haushaltsrechtlicher Sicht nicht möglich, gänzlich auf Parkgebühren zu verzichten. Hier bestehe die Kommunalaufsicht mit Blick auf die städtische Haushaltslage darauf, dass die Stadt ihre Einnahmemöglichkeiten nutze. Wie der Bürgermeister informiert, werde das neue Parkraumkonzept dieser Forderung gerecht, da es weder zu einer Verschlechterung noch zu einer Erhöhung der städtischen Einnahmesituation komme; zugleich schaffe die Stadt aber nahe der Fußgängerzone kostenlose Parkflächen.

Die Parkplätze neben der Stadthalle, neben und gegenüber dem ehemaligen Hallenbad und auf dem oberen Parkdeck Powei kosten künftig ein € pro Tag. Alternativ können Autofahrer ein Monatsticket für 15 € oder ein Jahresticket für 120 € erwerben. Wer auf den Parkplätzen neben und gegenüber dem Merziger Hauptbahnhof parken möchte, zahlt wie bisher für ein Tagesticket 2 €, für ein Wochenticket 6,50 € und für ein Monatsticket 18 €. Dadurch will die Stadt die citynahe Parkplatzbelegung durch Pendler verringern. Insbesondere die Parkplätze neben der Stadthalle sind derzeit überwiegend nicht durch Kunden der Innenstadt belegt. Zugleich steht Arbeitnehmern, die in der Merziger Innenstadt ihren Arbeitsplatz haben, in fußläufiger Entfernung bezahlbarer Parkraum zur Verfügung.

„Darüber hinaus schaffen wir noch in 2017 an der Hilbringer Brücke, in 2018 in der Bruchwies im Bereich der Querspange Besseringen und je nach Flächenverfügbarkeit am Ortsausgang von Brotdorf neue Park & Ride-Parkplätze mit insgesamt 420 Stellplätzen, wo Berufspendler kostenlos parken können“, ergänzt der Erste Beigeordnete Dieter Ernst. Auch an die Anwohner der unmittelbar an die Innenstadt angrenzenden Straßen hat die Stadt Merzig gedacht. Grund waren Forderungen, die häufiger von Anwohnern im Rathaus vorgebracht wurden. Diese erhalten für 24 € im Jahr einen Anwohnerparkausweis, mit dem sie ohne zeitliche Begrenzung ihr Fahrzeug abstellen können, falls die Mehrheit der Anwohner diesem Vorschlag zustimmt. Alle Anwohner werden dazu in den nächsten Tagen von der Stadtverwaltung angeschrieben und dazu befragt. In folgenden Straßen wird ein Anwohnerparken angeboten: An der Parkschule, Von-Boch-Straße, Ernst-Thiel-Straße, Propsteistraße, Schwarzenbergstraße, Josefstraße, Fischerstraße, Am Seffersbach, Pferdestraße, Auf der Powei, Marienstraße, Mühlendamm, Kleine Mühlenstraße, Bei den Feldmühlen.

„Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem neuen Parkraumkonzept eine gute Lösung gefunden haben, die die Interessen aller Personengruppen berücksichtigt – die der Kunden der Merziger Innenstadt, der Geschäftsleute, der Arbeitnehmer, der Touristen, der Pendler und der Anwohner“, sagt Marcus Hoffeld. Auch der VHG sei bei diesem Thema eingebunden gewesen und einverstanden. „Leider werden wir es aufgrund der vielen Aspekte, die bei diesem Thema zu berücksichtigen sind, nicht schaffen, es allen Beteiligten zu 100 Prozent recht zu machen“, erklären Marcus Hoffeld und Dieter Ernst.

An Samstagen fallen auch in Zukunft keine Parkgebühren an. Das neue Parkraumkonzept der Kreisstadt Merzig soll zum 1.1.2018 umgesetzt werden.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image