20 Jahre Merziger Bauernmarkt

Dienstag, 6 Juni 2017

Selbstvermarktungsgemeinschaft erhält einheitliche Marktschirme

Am vergangenen Donnerstag feierte der Merziger Bauernmarkt am historischen Rathaus sein 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstaltete die Selbstvermarktungsgemeinschaft im Landkreis Merzig-Wadern ein Frühlingsfest. Hierzu wurde die Öffnungszeit des Marktes bis 18 Uhr verlängert. Neben dem üblichen Warenangebot von klassischen Lebensmitteln, Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milchprodukten war auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. So wurden Rostwurst, gegrillter Käse, Bio Kartoffeln mit Bio Tzaziki ebenso wie der Originale Merziger Igel angeboten. 


Im Gegensatz zu modernen Shoppingcentern gehört der Bauernmarkt in Merzig zu den traditionellen Einkaufsmöglichkeiten. Viele dieser Märkte können in Deutschland auf eine lange Geschichte zurückblicken – schon im Mittelalter bildeten sie als Handelsplätze ein wichtiges wirtschaftliches, aber auch soziales und politisches Fundament einer Region.


Zum 20-jährigen Bestehen hatten sich die Marktbetreiber ein einheitliches Marktbild gewünscht. So stellten sie den Antrag zur Bezuschussung zwölf neuer Marktschirme für den Merziger Bauernmarkt. Der Staatssekretär des Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft, Roland Krämer, überbrachte zum Frühlingsfest der Marktbetreiber den Zuschuss für das Vorhaben. So konnten sich die Marktbetreiber schon für ihr Frühlingsfest über neue einheitliche Marktschirme freuen und den Kunden präsentieren. Die Mittel sind Zuwendungen aus der Europäischen Union und des Landes im Rahmen von LEADER. Zur offiziellen Eröffnung des Frühlingsfestes am historischen Rathaus begrüßte die 1. Vorsitzende der Selbstvermarktungsgemeinschaft, Susanne Kröber-Schill, zahlreiche Gäste. Unter ihnen waren auch die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann, die Landtagsabgeordneten Martina Holzner und Frank Wagner, die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich, Staatssekretär Roland Krämer, Ortsvorsteher Manfred Klein sowie der Beigeordnete der Kreisstadt Merzig, Axel Ripplinger in Vertretung des Bürgermeisters. Susanne Kröber-Schill bedankte sich bei ihrem Vorgänger Klaus Johannes für die langjährige geleistete Arbeit und beim Verein Land zum Leben für die finanzielle Unterstützung. Die Landrätin, Daniela Schlegel-Friedrich, sprach von einer wichtigen Initiative mit wertvollen Angeboten. Das Angebot werde immer größer und auch die Zahl der Anbieter steige stetig. Dabei hoffe sie auf viele gemeinsame Jahre mit großem Erfolg. Die Bevölkerung brauche Landwirte, die ihre Produkte anbauen und verkaufen. Der Staatssekretär Roland Krämer freute sich den Wochenmarkt in Merzig zu unterstützen. Er sei selbst in letzter Zeit oft hier in der Region gewesen und habe die guten Produkte genossen. Das einheitliche Erscheinungsbild des Marktes sei sehr wichtig für den Erfolg des Bauernmarktes. Der Vorsitzende des Vereins für Handel und Gewerbe, Peter Schill, machte deutlich, dass auch die Kaufmannschaft hier in der Fußgängerzone von Merzig von den Selbstvermarktern profitieren. Sie werden deshalb von diesen sehr geschätzt. Bringen sie doch an den Donnerstagen viele Kunden in die Einkaufsmeile. Er sprach von einer optimalen Ergänzung zum Angebot der Kaufmannschaft der Fußgängerzone.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image