Die Schülerpraktikantinnen der Stadtbibliothek Merzig Diana Zoorob und Jana Weidig berichten

Mittwoch, 13 Juli 2016

Am Montag vergangener Woche war der saarländische Autor Jens Schumacher in der Stadtbibliothek Merzig zu Gast. Seine Lesung kam in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis des Saarlandes zustande.
50 Grundschülerinnen und Grundschüler sowie die Lehrerinnen hingen an seinen Lippen, als er erzählte, wie er jeden Tag als Autor gestaltet. Bereits als Grundschüler der zweiten Klasse entdeckte er seine Liebe zum Schreiben, baute diese später zu seinem Beruf aus. Unter anderem findet er es sehr gut, dass er sein eigener Chef ist und von Zuhause aus arbeiten kann. Das Schreiben seines kürzesten Buches dauerte eine Woche. In das längste dagegen investierte er ganze fünf Monate Arbeitszeit.

Zudem beschreibt er den Vorgang zur Entstehung eines Buches. Zuerst schickt er den fertig geschriebenen Text an seinen Verlag, der diesen dann auf Schreibfehler hin untersucht, korrigiert und an eine Druckerei schickt. In seinem Fall werden dort dann 20.000 - 30.000 Exemplare gedruckt, gebunden und in Buchhandlungen verkauft. An jedem Buch, das verkauft wird, verdient Herr Schumacher einige Cent. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass er viele Fans für seine Bücher gewinnt, damit er vom Schreiben leben kann. Der Autor hat aber zum Glück viele Leser, sogar in 19 anderssprachigen Ländern der Erde wie z. B. in der Türkei. 

Abgesehen von seinem Autorenalltag stellte er uns sein neues Buch „Morlo  - voll auf Steinzeit“ vor. Es erzählt die Geschichte eines Mädchens namens Jenny, die einen verrückten Erfinder zum Onkel hat. Diesen besucht Jenny, als er krank ist, um sich um seinen Haushalt zu kümmern. In all der Unordnung findet Jenny etliche verschmutzte Teetassen die sie ihrem Onkel zuliebe gerne reinigen möchte. Jedoch ist dessen Spülmaschine defekt, weshalb sie die Tassen in der Badewanne ihres Onkels säubern muss. Aaaaber… die Badewanne des Erfinders birgt Geheimnisse. Und so reist bei deren Benutzung unglücklicherweise ein Höhlenmensch namens Morlo in die Gegenwart, der für ordentlichen Rabatz sorgt…

Herr Schumacher las einige Abschnitte aus seinem Buch vor. Jeder der einzelnen Figuren gab er eine andere Stimmlage, was Spannung aufbaute und seinen Zuhörerinnen und Zuhörern immer wieder großes Gelächter entlockte.
Am Ende der Lesung erhielten alle Kinder eine Autogrammkarte und alles in Allem nahmen die Kinder sehr viele Eindrücke mit, die ihre Schulprojektwoche „Buch“ bereichern. Doch nicht nur die Kinder mochten den Vortrag sondern auch wir als Schülerpraktikantinnen.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image