Comiczeichenlehrer HOLO

Sonntag, 5 Juli 2015

Am Freitag, den 10.07.2015, besuchte der Comiczeichenlehrer HOLO (Holger Wilmesmeier) die Stadtbibliothek Merzig und brachte die dritte Klassenstufe der Grundschule St. Josef mit seinen Zeichenkünsten zum Staunen. Zu Beginn ersann er scheinbar aus dem Stegreif einen neuen Comic um den genialen Professor Thompson, seinen gezähmten Tasmanischen Beutelteufel und seinen größten Rivalen, Professor Zitterbart.

In dem Comic bekommt Professor Thompson den Auftrag, ein völlig neuartiges Schlafmittel mit dem Namen Dormatin zu entwickeln. Über die Entwicklung dieses Schlafmittels vergisst Professor Thompson jedoch, mit seinem Tasmanischen Beutelteufel, Harry, spazieren zu gehen. Dadurch wird dieser sehr wütend und spuckt als Rache in das fertig entwickelte Dormatin. In derselben Nacht jedoch gelingt es Professor Thompsons Erzfeind, dem gemeinen Professor Zitterbart, den Schlüssel zu seinem Labor zu stehlen, dort einzubrechen und das Dormatin zu stehlen. Als dieser zu Hause ankommt, ist er sehr müde, kann aber trotzdem nicht einschlafen, also beschließt er, einen Selbstversuch mit dem Dormatin zu wagen, um seine Wirkungskraft herauszufinden. Durch den Speichel des Tasmanischen Beutelteufels hat das Schlafmittel allerdings eine viel stärkere Wirkung als vorgesehen. Professor Zitterbart bekommt verschiedene verwirrende Visionen, die durch eine sehr gute Zeichentechnik des Comiczeichners genial in Szene gesetzt wurden. Schließlich ist die letzte Vision zu stark für den Professor und er fällt ins Koma, wo er am nächsten Morgen von seinem Assistenten gefunden und ins Krankenhaus gebracht wird. Dort versuchen die Ärzte alles, um ihm zu helfen und rufen schließlich sogar Professor Thompson an, der auch ein begnadeter Mediziner ist, doch niemand kann Professor Zitterbart aus seinem Koma aufwecken. Doch Harry, der Tasmanische Beutelteufel des Professor Thompson, hasst den bösen Widersacher seines Herrchens abgrundtief, steigt auf dessen Krankenhausbett und brüllt den bewusstlosen Professor an, wobei er diesen zusätzlich mit seinem Mundgeruch einnebelt. Durch diese Mischung wacht der Professor schließlich auf. Die Geschichte endet damit, dass Professor Thompson das Schlafmittel erfolgreich vermarkten kann und sogar Professor Zitterbart einen Anteil am Gewinn erhält, da er diesen spektakulären Selbstversuch tatsächlich gewagt hat.

Im Anschluss daran entwarf der Künstler zusammen mit den Schülern einen ganz kurzen Mitmachcomic über einen Pinguin in der Wüste, der dort auf eine Schlange trifft. Das letzte Bild des Comics durften die Kinder selbst entwerfen, wobei sie sehr großen Einfallsreichtum bewiesen.

Alles in allem war die Veranstaltung sehr interessant und informativ und hat den Begleitpersonen wie Schülern und Schülerinnen sehr gefallen.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image