Anwendung

Das Bietzener Heilwasser wird für Trinkkuren, zum Inhalieren, und zur Badetherapieangeboten. Die Indikationen bzw. Gegenindikationen ergeben sich aus dem ärztlich-balneologischem Gutachten vom 29. November 1988, das durch Prof. Dr. med. Claus Goecke, Arzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kur-/Badearzt, Leiter der Frauenklinik Luisenhospital Aachen, Vors. des Balneologischen Institutes Bad Aachen e.V., erstellt wurde. 

Gegenindikationen:
Als Gegenindikation gelten für die Bäderbehandlung alle akuten, im besonderen infektiösen Erkrankungen, dekompensierte Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie schwere Nierenerkrankungen. In der Trinkkur sollte bei Neigung zu Harnsteinbildung (Kalziumoxalat-, Kalziumphosphat- und Kalziumcarbonat-steine) die tägliche Trinkmenge auf 500 ml beschränkt werden; bei kurmäßiger Anwendung sollten Sie Ihren Arzt befragen.

Trinkkuren am Quellort und an der Saline

Unmittelbar an der Quelle Bietzener Wiesen sowie im Gesundheitsbereich des neuen Merziger Bades wird das Bietzener Heilwasser zum Trinken angeboten. 

Trinkkuren sind anwendbar bei: 
 · beginnender Osteoporose (Knochenschwund) 
 · Neigung zur Austrocknung (Dehydration), vor allem bei älteren Menschen und
   Menschen nach einerStrahlen- oder Chemo-Therapie 
 · Muskelzittern, Muskelkrämpfen 
 · Herzinfarktneigung, Herzrhythmusstörungen, Koronarsklerose 
 · entzündlichen Veräderungen im Magen-Darm-Trakt 

Inhalationen in der Saline

Im Merziger Stadtpark wurde im Frühsommer 2003 die erste und einzige saarländische Saline in Form eines 12-eckigen Pavillons errichtet. Die unbehandelte Lärchenkonstruktion mit einem Durchmesser von 14 Metern fügt sich auf Grund ihrer Bauform harmonisch in das Umfeld der Parkanlage ein. Die Merziger Saline wird vom Bietzener Heilwasser gespeist, das nachweislich für den Betrieb einer Saline hervorragend geeignet ist. Die regelmäßige Nutzung, verbunden und unterstützt z. B. durch autogenes Training, stellt für die Besucher eine Wohltat und hervorragende Möglichkeit der Gesundheitsvorsorge dar und bedeutet für Kranke Linderung. 
Die Anlage ist behindertengerecht ausgebaut und während der Betriebszeiten von April bis Oktober allseitig zugänglich. 

Zwischen dem inneren und äußeren Ruhebereich liegt die Wasserfläche. In der Achse der Wasserfläche stehen die Holzkonstruktionen mit den eingeschobenen Reisigbündeln aus Schwarzdorn. Die Sole tropft aus dem Dachraum über ein Berieselungssystem über die Reisigbündel und den Wassertrog ab. Die Luftbewegungen begünstigen eine Zerstäubung in das nahe Umfeld.

Inhalationen sind geeigent bei:

  • unspezifischen Katarrhen der Luftwege
  • spastisch bedingten Atemstörungen
  • Erklärungs- und entzündlichen Erkrankungen der oberen Luftwege, der Nasenwege und -nebenhöhle
  • hohem Gehalt an Pathogenen Keimen, der zu verringern ist

Badeterapie im BAD Merzig und im Haus Sonnenwald

Ein Besonderheit des Angebotes im BAD Merzig und einmalig im Saarland ist die Anwendung des Bietzener Heilwassers im Bäderbetrieb. Dort steht dem Badegast das Bietzener Heilwasser in einem Innen- und Außenbecken sowie einem Kneippbecken zur Badetherapie und für spezielle Anwendungen zur Verfügung. 

Die Badetherapie ist empfehlenswert bei: 
 · leichteren Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Durchblutungsstörungen 
 · beginnenden statischen Ödemen 
 · Bluteindickung 
 · chronischem Hautekzem 
 · Neurodermitis 
 · vegetativ bedingten Störungen im Genitalbereich, klimakterischen Beschwerden 
  (Frauenheilkunde) 
 · rheumatischen Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungs- und
   Stützapparates (Gelenkrheuma, Arthrosen, Polyarthrosen, Myalgien, Spondylosis,
   Morbus Bechterew)

Bereits seit 1996 wird das Bietzener Heilwasser im VdK Haus Sonnenwald zur Bädertherapie verwendet und vor allem von den rund 20 Tausend Gästen der Erholungseinrichtung, aber auch der örtlichen Bevölkerung gerne genutzt.

  • Wetter in Merzig

  • ° 00:00
Image